» In lieber Erinnerung - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

In lieber Erinnerung

Niki <<

Liebe Niki, mit Deinem Bruder Niko wurdest Du vor dem Tierheim ausgesetzt. Glücklicherweise fand man Euch rechtzeitig und ihr konntet im Tierheim einziehen. Viele Menschen hast Du begeistert, ein liebevolles Zuhause hättest Du bekommen. Doch dann hat dich tragischer weise eine Viruserkrankung erwischt. Du wurdest auch gleich in der Klinik behandelt, aber Dein kleiner Körper war zu schwach. Wir haben alle noch gehofft und gebangt, aber leider konntest du nicht mehr kämpfen und bist verstorben.  Wir alle sind unglaublich traurig. So gerne hätten wir Dir ein erfülltes Leben als geliebtes Familienmitglied ermöglicht.  Leb wohl, kleine Maus!

Bilbo <<

Lieber Bilbo, es ist so traurig was du in deinem kurzen Leben erfahren musstest. Du wurdest als Straßenhund geboren und hast dort sicherlich Angst, Hunger und Kälte ertragen müssen. Auf brutale Weise fing man dich ein. Man schloss dich in die schlimmen Zwinger der Tötung, wo du Todesängste ausstehen musstet. Du hast die Chance auf einen Platz im Tierheim erhalten und bist dort eingezogen. Nach deiner Ankunft bist du an einem Virus erkrankt. Wir haben dich behandeln lassen und so gehofft das du es schaffst. Doch leider hast du nicht die Kraft gehabt dagegen anzukämpfen. Dein Schicksal ist sehr tragisch, da du doch von jetzt an ein glückliches Leben führen solltest und wir dir so gerne ein schönes Zuhause gesucht hätten. Wir hoffen das du jetzt an einem besseren Ort bist, wo du angstfrei mit anderen Hunden lebst. Wir werden dich nicht vergessen! Das Pfotenfreunde Team

Summer <<

Liebe Summer, in einem Karton wollte man Dich und Dein Geschwisterchen im Müllcontainer entsorgen. Glücklicherweise wurdet Ihr gefunden und zu uns ins Tierheim gebracht. Ihr wart eigentlich viel zu jung, um ohne Mutter zu überleben. Dein Geschwisterchen hat es auch leider nicht geschafft und ist bereits nach einer Woche über die Regenbogenbrücke gegangen. Du, liebe, kleine, hübsche Summer, Du hast gekämpft, Du hast dich toll entwickelt! Trotzdem Du alleine warst, ohne Mutter, ohne Geschwister, hattest Du viel Freu bei uns. Du hast Dich gerne streicheln lassen und hast volle Lebensfreude mit den anderen Welpen gespielt. Sogar eine Familie hattest Du schon gefunden, die Dich wirklich mehr als sehnsüchtig erwartet hat. Alles haben Sie dafür getan, dass Du schnellstmöglich einziehen kannst. Doch dann bekamst Du Durchfall, sofort brachte man Dich in die Klinik. Dort bekamst Du Infusionen, um nicht auszutrocknen. Unter der Infusion bist Du unverständlicherweise ins Koma gefallen und nicht mehr erwacht. Liebe Summer, wie sehr hätten wir Dir ein schönes, langes und glückliches Hundeleben gewünscht… es tut uns unendlich leid, dass wir stattdessen nun nur noch diesen Text für Dich schreiben können. Sei gewiss, dass Du die Herzen vieler Menschen berührt hast und dort für immer einen besonderen Platz hast. Wir hoffen, dass Du nun, wo auch immer Du bist, mit Deinem Geschwisterchen vereint, in Ewigkeit sorglos spielen kannst. Alles Liebe! Dein Pfotenfreunde Team

Marissa <<

Liebe Marissa,

Du wurdest  an der Nähe eines Bahnhofs gefunden. Du wurdest eingefangen, da Du sehr dünn warst  und Du Tumore am Bauch hattest.  Wir waren froh, als Du dann bei uns im Tierheim gewesen bist und wir uns um Dich kümmern konnten. Du hattest einen offenen Tumor und mehrere andere Tumore am Bauch. Diese mussten dringend in Deutschland behandelt werden. Du warst sehr kraftlos und abgemagert.  Ein Wunder, dass Du überhaupt noch gelebt hast.  Du warst immer sehr lieb im Tierheim und verträglich mit anderen Hunden.

Es wurden dann die wichtige OP vorgenommen und diese hast Du auch gut überstanden. Mittlerweile war der Tumor schon aufgeplatzt und konnte zum Glück rechtzeitig entfernt werden.

Desweiteren wurdest Du auch kastriert , da Du in der Gebärmutter eine Dauerentzündung hattest, der mit Tabletten nicht in den Griff zu bekommen waren.

Liebe Marissa, nun aber ging es Dir nicht mehr so gut und und dann hast Du einen Hirninfarkt bekommen wodurch große Teile des Gehirns zerstört wurden und die Ärzte nichts mehr für Dich tun konnten. Wir mussten Dich einschläfern lassen und nun bist Du über die Regenbogenbrücke zu den anderen Fellnasen gegangen. Das tut uns so unendlich leid und wir haben so gehofft, dass Du noch etwas schöne Tage und Zeit in Ruhe verbringen kannst aber leider ist nun alles anders gekommen. Du warst immer ein tapferes, geduldiges und liebes Mädchen.

Wir denken an Dich Marissa !

Alles Liebe

Dein Pfotenfreunde Team

 

Chip <<

Lieber Chip,   Du wurdest vor unserem Tierheim, zusammen mit Deinem Bruder Chap in einer Kiste ausgesetzt. Wir fanden Euch beide und nahmen Euch bei uns im Tierheim auf.   Du hast Dich bei uns als knuffiger, kleiner Kerl gezeigt, warst lieb zu Menschen und auch mit Deinem Bruder Chap hast Du gerne gespielt. Für einen so kleinen Welpen wie Du es warst, ist es sehr schwer ohne Mutter klar zu kommen. Wir haben Dich und Deinen Bruder mit Welpenmilch aufgezogen, hatten gehofft dass Ihr es schafft, aber dem war leider nicht so. Du bist gestorben, Du warst einfach noch zu klein und schwach.   Lieber Chip, es tut uns sehr Leid dass Du niemals eine nette Familie kennen lernen durftest, die Dir viele tolle Hundejahre geschenkt hätte, warst Du doch so ein süßer kleiner Schatz! Dein Bruder und Du, Ihr seid nun wieder vereint.   Mach's gut!   Dein Pfotenfreunde Team

Chap <<

Lieber Chap,   Du wurdest vor unserem Tierheim, zusammen mit Deinem Bruder Chip in einer Kiste ausgesetzt. Wir fanden Euch beide und nahmen Euch bei uns im Tierheim auf.   Du hast Dich bei uns als knuffiger, kleiner Kerl gezeigt, warst lieb zu Menschen und auch mit Deinem Bruder Chip hast Du gerne gespielt. Für einen so kleinen Welpen wie Du es warst, ist es sehr schwer ohne Mutter klar zu kommen. Wir haben Dich und Deinen Bruder mit Welpenmilch aufgezogen, hatten gehofft dass Ihr es schafft, aber dem war leider nicht so. Du bist gestorben, Du warst einfach noch zu klein und schwach.   Lieber Chap, es tut uns sehr Leid dass Du niemals eine nette Familie kennen lernen durftest, die Dir viele tolle Hundejahre geschenkt hätte, warst Du doch so ein süßer kleiner Schatz!   Mach's gut!   Dein Pfotenfreunde Team

Joker <<

Lieber Joker,   Du ist ein Sohn von Luna gewesen. Ihr habt zusammen auf der Straße gelebt. Anwohner störten sich an Euch und wollten die Hundefänger rufen. Damit Ihr die Chance auf ein besseres Leben bekommt, nahmen wir Euch bei uns im Tierheim auf.   Du warst ein lieber Welpenjunge, der die Menschen im Tierheim sehr mochte und auch mit seinem Geschwistern gut klar kam. Du hast viel gespielt und hast Dich einfach gefreut ausreichend Futter und Wasser um Dich zu haben.   Trotz allem bist Du leider sehr krank geworden. Ein Virus hatte Dich erwischt. Du bekamst Imununterstützer und Medikamente, doch Du bist trotzdem sehr schnell gestorben, wir konnten nichts mehr für Dich tun.   Lieber Joker, Du warst ein sehr hübscher Hundejunge und wir sind sehr traurig, dass Du nur so ein kurzes Leben hattest und das Tierheim nie verlassen durftest. Du bist nun wieder vereint mit Deinem Bruder Linus, der ein paar Tage vor Dir ging.   Wir werden Dich nie vergessen!   Dein Pfotenfreunde Team

Linus <<

Lieber Linus,   Du warst ein Sohn von Luna. Ihr habt zusammen auf der Straße gelebt. Anwohner störten sich an Euch und wollten die Hundefänger rufen. Damit Ihr die Chance auf ein besseres Leben bekommt, nahmen wir Euch bei uns im Tierheim auf.   Du hast Dich bei uns als netter kleiner Mann gezeigt, der freundlich auf die Tierheimmitarbeiter zugegangen ist, sich über Aufmerksamkeit freute und auch mit Deinen Geschwistern bist Du gut klar gekommen. Du warst ein hübscher kleiner Schatz, der sich sicherlich über ein richtiges Zuhause sehr gefreut hätte! Leider war Dir dies nie vergönnt...   Du bist an einem schweren Magen-Darm-Virus erkrankt und Dir ging es sehr schlecht. Du hattest Durchfall und wolltest nicht mehr essen. Wir versuchten Dir noch zu helfen, Du bekamst Infussionen und Medikamente, es ging Dir auch ein bisschen besser. Doch dann bekamst Du hohes Fieber und das war einfach zu viel für Dich, als kleines Hundebaby. Du bist dann leider gestorben.   Lieber Linus, Dein Leben war viel zu kurz, nie hast Du in einem kuscheligen Körbchen bei einer Familie liegen dürfen, die sich liebevoll um Dich kümmert, viel zu früh bist Du von uns gegangen.   Wir hoffen es geht Dir nun besser!   Dein Pfotenfreunde Team

Mabel <<

Liebe Mabel,

Du hast lange auf der Strasse gelebt und wurdest von einem Tierheimhelfer versorgt. Die Hundefänger fingen Dich dann ein und brachten Dich in die Tötung. Dank der Patenschaft konnten wir Dich dort herausholen und zu uns ins Tierheim holen. Du warst nur lieb und ein absoluter Schatz. Vier Tage nach der Kastration hast Du früh im Zwinger gelegen und warst tot. Wir konnten es garnicht fassen, als wir diese Nachricht bekommen hatten.

Deine Narbe war entzündungsfrei, es war nichts geschwollen. Du warst in einem guten Allgemeinzustand, hattest keinerlei Verletzungen, so können wir uns nur vorstellen, dass Dein Tod mit der Kastration zusammenhängt. Das doch irgendwas in deinem Körper verletzt wurde und zu Deinem Tod geführt hat. Aber wir wissen es natürlich nicht genau, es sind nur Vermutungen.

Liebe Mabel, wir wollten, dass Du ein schönes Leben führen kannst, geliebt und umsorgt und nun hat Dein Leben ein so plötzliches Ende genommen. leb wohl, liebe Maus.

Dein Pfotenfreundeteam

Teddy <<

Lieber Teddy

es tut mir sehr weh, für Dich diesen Text zu schreiben, hast Du doch einige Tage mit mir im Hotel verbracht und da schleicht sich so ein kleiner Hundemann schon ins Herz.

Du wurdest in der Nähe von Slatina von einem Auto angefahren. Eine Frau sah dies und informierte Gratiela. Dein Kiefer wurde bei dem Aufprall gebrochen. Du konntest dank lieber Spender operiert werden. Dein Kiefer sah danach besser aus, aber Du hast eine Felhlstellung behalten, dass hat Dich aber nicht gestört. Du bist ein sehr liebenswerter etwas zurück haltener kleiner Mann gewesen. Ein kleines Welpenmädchen hat Dich ab und an gemobbt, aber wir hatten sie dann umgesetzt und dann hast Du Dich sehr wohl gefühlt und hast viel gespielt mit den anderen Dreien.

Wir denken, Du  bist an einem Hitzschlag gestorben, da Du alle Symptome davon gezeigt hattest. Die Klinik hatte bei Dir nur eine leichte Anämie festgestellt, aber Du konntest nicht mehr richtig laufen, hast Dich übergeben, hattest Orientierungsprobleme. Es war ein sehr, sehr heisser Tag, wo es sich auch Abends kaum abkühlte. Im Zwinger ist eigentlich genügend Schatten, aber vielleicht war es  trotzdem zu heftig für Dich. Du bist in der Klinik noch behandelt worden, hast Infusionen bekommen, aber Du bist irgendwann in der Nacht gestorben.

Lieber kleiner Teddy, Du warst noch so jung und hattest Dein ganzes Leben noch vor Dir, wir sind einfach sehr traurig, dass Du nicht mehr bei uns bist

 

Nala <<

Liebe Nala,
wir haben Dich vor einiger Zeit einmal aus der Tötungsstation gerettet und Du konntest zu uns ins Tierheim kommen und von dort aus dann in Dein neues Zuhause reisen wo Du eine wundervolle Zeit erleben durftest. Doch leider bist Du dann nach ein paar Monaten schwer krank geworden und über die Regenbogenbrücke gegangen. Dies tut uns sehr sehr leid und wir trauern sehr um Dich. Du warst ein wundervoller Hund.
Dies schreibt Deine Familie über Dich:
Liebe Nala, leider mussten wir Dich über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Die Zeit die wir hatten war leider viel zu kurz.

Als ich Dich damals sah, hast Du mich schon um den Finger gewickelt genau wie alle anderen die Dich gesehen haben.

Du warst eine Frohnatur, immer lieb und bist gerne auf neues zu gegangen , nie hat man Dich böse erlebt nur friedlich und lieb.

Mit deiner Norka an der Seite warst Du auch ständig sicher, dass Dir nichts passiert. Ihr wart wie Schwestern.

Doch dann kam der Gesäugetumor der schnell wuchs, den wir aber entfernen ließen in der Hoffnung,  dass alles nun gut wird. Doch 1 Jahr später kam der Krebs erneut zurück diesmal in der Lunge , es war alles zu spät und Du hast es uns auch gezeigt das es Hoffnungslos ist. Darum ließen wir Dich dann auch gehen ohne Schmerz und Qual.  Wir hätten Dich gerne für längere Zeit bei uns gehabt aber es durften nur 1 jahr und 8 Monate sein . Wir  vermissen Dich Nala... Du warst die Beste.

Viele Grüße

Eny <<

Liebe Eny,

Dich hatten wir vor einigen Jahren auf der Strasse gefunden. Völlig abgemagert und mit Verdacht auf Lungentumor. Du konntest dann nach Deutschland reisen, auf eine sehr liebe Pflegestelle. Wir waren darüber sehr froh, dass Du so einen für Dich passenden Platz gefunden hast.

Grosses Grundstück, angrenzende Pferdeställe, wo Du bald die Oberaufsicht übernommen hast, ob da auch alles gut läuft. Mit anderen Hunden und Katzen und Hühnern.

Die Katzen hast Du zum Anfang gejagt, aber Du hast recht schnell gemerkt, dass dies nicht erwünscht war und Frieden mit den Katzen geschlossen. Mit den Hühnern sah das schon etwas anders aus. Vor allem zum Anfang hast Du immer mal wieder ein Huhn eingefangen und unversehrt Deinen Leuten ins Haus gebracht als Beitrag zum essen... Aber auch das wurde irgendwann besser.

Du warst immer ein recht selbstständiger Hund und hast viele Entscheidungen selbst getroffen, z.B. wann es Zeit ist einen Spaziergang abzubrechen und nach Hause umzukehren. Du hast Dir wohl Sorgen gemacht, dass der Stallbetrieb ohne Dich einfach nicht läuft.

Du bist natürlich auch gründlich untersucht worden und der Lungentumor hat sich leider bestätigt. Deine Familie hat Dich aber super gepäppelt und gepflegt und somit konntest Du dort noch 3 wunderschöne Jahre verbringen. Du bist ca 13 Jahre alt geworden.

Du hattest dann Atemprobleme bekommen und auch Probleme im liegen zu atmen, damit Du nicht qualvoll erstickst, wurde der Tierarzt nach Hause geholt und Du konntest in Deinem geliebten Umfeld einschlafen.

Liebe Eny, auch wenn es traurig ist, dass Du nicht mehr lebst, sind wir doch froh, dass Du diese drei wunderschönen Jahre hattest und Du wenigstens zum Lebensabend ein geliebtest und umsorgtes Leben führen konntest.

Leb wohl liebe Eny!

Dein Pfotenfreundeteam

Milka <<

Liebe Milka,

Du wurdest zusammen mit Deiner Schwester Toffi in einer Kiste vor dem Tierheim ausgesetzt. Wir nahmen Euch bei uns im Tierheim auf, damit Ihr die Chance auf ein tolles Zuhause bekommt.

Du, kleine Milka, warst ein so freundliches und süßes Mädchen. Du hattest zwar keinen Schwanz zum wedeln, aber der Rest Deines Körpers hat gewackelt vor Freude wenn Du Menschen gesehen hast. Auch zu Deiner Schwester Toffi warst Du sehr lieb. Du hast die Menschen sehr gemocht, wolltest auf den Arm genommen und einfach nur gestreichelt werden.

Du bist an einem schweren Virus erkrankt und wir brachten Dich in die Klinik. Du hast Infussionen und Medikamente bekommen, die Dich wieder auf die Beine bringen sollten. Doch das taten sie leider nicht. Du bist gegen unsere Erwartungen gestorben und dies trifft uns sehr!

Kleine Milka, wir hätten uns so sehr ein Zuhause für Dich gewünscht, Du wärst ein toller Hund geworden, doch nun bist Du über die Regenbogenbrücke gegangen und Deine Schwester Toffi ist nun ohne Dich.

Es tut uns sehr Leid dass wir Dir nicht mehr helfen konnten!

Dein Pfotenfreunde Team

Milo <<

Lieber Milo,  

Du hast zusammen mit Deinen 7 Geschwistern in der Innenstadt auf einem Parkplatz gelebt. Ihr wart alle noch sehr, sehr jung und ohne Mutter, und damit Ihr eine Chance bekommt, nahmen wir Euch mit ins Tierheim.

Du, kleiner Milo, warst der Kleinste von allen. Du warst nur halb so groß wie Deine Geschwister und hast auf eine Hand gepasst. Anfangs ging es Dir recht gut, Du hast gut gefressen und warst fit. Zwischenzeitlich hast Du dann etwas geschwächelt, doch kurz darauf wieder gut gefressen. Wir haben Euch immer mehrere Näpfe Welpenmilch mit Nassfutter gemischt und unterstützend dazu Hühnchen mit rein getan, damit Ihr ordentlich zu Kräften kommt und groß und stark werdet. Es hat Euch sehr geschmeckt.

Ihr konntet dann endlich aus der Halle heraus, in einen schöneren Zwinger mit Welpenhaus ziehen, wo es Dir sehr gefallen hat. Obwohl Du so klein warst, bist Du überall hoch gekommen, hast genau gewusst wo Dein Essen und Dein Körbchen mit den kuscheligen Decken stehen. Da Du so ein besonderer kleiner Kerl warst, hast Du auch gleich einen Namen bekommen. Wir hätten uns sehr gewünscht ein tolles Zuhause für Dich zu finden.

Doch es kam leider anders...   Du bist über Nacht einfach gestorben, man fand Dich tot in Deiner Hütte. Du warst wohl einfach zu schwach, und dies bedauern wir sehr! Wir sind froh dass Du wenigstens noch ein paar Tage in dem Welpenhaus sein konntest, wo es Dir so gefallen hat.  

Mach's gut kleiner Milo, wir werden Dich nie vergessen!  

Dein Pfotenfreunde Team

Lica <<

Lieber Lica,

Du wurdest hilflos und verletzt am Straßenrand gefunden. Wahrscheinlich wurdest Du von einem Auto angefahren.

Du wurdest in die Klinik gebracht und geröngt. Du hattest Prellungen und Stauchungen. In Deinen Beinen hattest Du hattest Du Gefühle, bist aber nicht aufgestanden und hast nur gelegen. Ein Teil Deines Felles fehlte Dir auch, als wenn es durch ein zu langes liegen in einem dreckigen Öl ausgefallen ist. Du warst ca 10 Jahre alt und Dein Leben war echt sicher ein recht hartes Leben gewesen.

Da Du nicht aufstehen konntest und auch unter Dir gemacht hast, waren wir sehr glücklich, dass Du, dank lieber Spender, in eine rumänische Tierpension im Norden von Rumänien ziehen konntest. Dort lebtest Du mit im Haus und konntest ganz anders betreut werden, als im Tierheim.

Dort bist Du auch wieder auf die Beine gekommen und konntest wieder laufen, zwar wackelig, aber Du warst wieder mobil.

Liebe Tierfreunde meldeten sich dann bei uns und sagten sie möchten Dich zu sich holen, damit sie Dir einen schönen Lebensabend schenken können. Wir haben uns sehr darüber gefreut.

Du warst recht schwach als Du dort ankamst und es brauchte seine Zeit, dass Du aufgelebt bist. deine Familie hat sich sehr liebevoll um Dich gekümmert, Du bist in den Garten getragen worden, da Du die drei Stufen nicht mehr laufen konntest. Wenn es das Wetter zugelassen hast, hast Du gerne geschützt und zugedeckt im Garten gelegen.

Dein Tumor am Auge bereitete Dir immer mehr Probleme und so wurde dieser dann im Januar noch wegoperiert und das hat Dir große Erleichterung gebracht.

Wo Du immer ganz aus dem Häuschen warst, ist, wenn Du deine Kaustengelchen bekommen hattest, die hast Du heiß und innig geliebt.

Leider ging es Dir zum Schluss nicht mehr wirklich gut. Du hast aufgehört zu fressen und sogar Deine Kaustengelchen mochtest Du nicht mehr. es wurde festgestellt das Du Wasser in der Lunge hattest. Du hattest ja auch noch einen Milztumor und es kann sein, dass dieser auch schon gestreut hatte. Trotz Schmerzmedikamente kam Deine Lebensfreude nicht mehr zurück und so entschlossen deine Pflegefamilie und wir zusammen, Dich gehen zu lassen. Du konntest dann in Deinem Zuhause gehen und so war dies alles sehr ruhig und stressfrei für Dich.

Lieber Lica, wir freuen uns, dass Du wenigstens noch ein paar Monate ein sehr schönes Leben hattest und danken deiner Pflegefamilie sehr dafür.

Leb Wohl, lieber Lica!

Dein Pfotenfreundeteam

 

Toffel <<

Lieber Toffel,

es fällt mir schwer, diesen Text für Dich zu schreiben, es ist zum Glück sehr selten, dass erwachsene Hunde bei uns im Tierheim sterben.

Du bist sehr krank geworden, Du hast eine schwere Lungenentzündung bekommen und die schlimme Kälte von über 20 Grad minus in der Nacht hat Dir zusätzlich zugesetzt. Wir haben Dir ein dicke Decke in die isolierte Hütte gepackt, aber Du bist nicht mehr warm geworden und hast auch aufgehört zu fressen.

So bist Du in die Klinik gekommen und Du wurdest weiter behandelt und hast Infusionen bekommen. Du warst lange in der Klinik, aber egal was Dir dort zu fressen angeboten wurde Du hast wenn dann nur ein Ministück gefressen. Der Arzt und wir beschlossen dann Dir noch eine Nacht zu geben, um zu schauen, ob Du vielleicht doch noch das Ruder rumreissen kannst und in dieser Nacht bist Du dann gestorben.

Du bist nur 3 Jahre alt geworden und hast an der Brücke in Slatina gelebt. Wir wollten Dir helfen, ein sicheres Leben zu führen und ein schönes Zuhause für Dich suchen. Aber es sollte nicht sein. Du warst ein wunderbarer lieber Hund, voller Vertrauen zu uns Menschen und Du wärst ein wunderbarer Kamerad gewesen.

Lieber Toffel, es tut uns unendlich leid, dass alles so gekommen ist und wir Dir zu keinem besseren Lebensweg verholfen konnten.

Das Pfotenfreundeteam

Fuffy <<

Lieber Fuffy,

Dein Leben war viel zu kurz, Du bist nur ca 3 Monate alt geworden. Ein tierlieber Rumäne bat uns Dich aufzunehmen, weil Du in der eisigen Kältewoche von bis minus 20 Grad Zuflucht in einem Hausflur gesucht hast und Dich einige Mieter Dich nicht dort haben wollten.

Du bist dann etwas schüchtern ins Tierheim gekommen. Du warst nur eine Woche bei uns und bist diese Nacht gestorben. Vorgestern hast Du noch viel gespielt und gestern ging es Dir nicht mehr gut, Du hast nicht mehr gefressen und hast gebrochen. Wir haben Dich in die Klinik gebracht, dort alle Test machen lassen, aber die waren alle negativ. Sie sagten Du hast wahrscheinlich eine Magenentzündung.

Sie haben Dir Infusionen gegeben und Abends bist Du wieder ins Tierheim gekommen und heute morgen lagst Du tot in Deiner Hütte.

Lieber, kleiner Fuffy, es tut uns sehr sehr leid, dass wir Dir nicht mehr zu einem geliebten schönen Leben verhelfen konnten. Dein kurzes Leben war recht sicher immer sehr hart gewesen.

Leb wohl kleiner Mann.

Dein Pfotenfreundeteam

Eric <<

Lieber Eric,

Du wurdest noch von der Mutter von Gratiela aus der Tötungsstation gerettet und in das Tierheim gebracht. Das Tierheim war bis vor ca 4 Jahren völlig überfüllt und das Leben war dadurch sehr hart. Du hast überlebt und konntest somit die letzten, vor allem die letzten drei Jahre, in einem immer besseren Umfeld leben.

Du hast im Hallengelände gelebt auf ca 400 qm mit ca 14 anderen Hunden. Als wir Dich kennen lernten warst Du noch recht scheu und wolltest Dich nicht anfassen lassen. Vor ca 2 Jahren hast Du dann aber von selbst den Kontakt gesucht und liebtest es Dich krabbeln zu lassen.

Du warst immer sehr anerkannt von allen Hunden dort, keiner hat Dich jemals angemacht und auch Du hattest nie Streit mit einem der Hunde dort. Du warst halt einen große Persönlichkeit.

Bei unserem letzten Besuch lagst Du in der Halle in einer Hütte. Die Halle war immer ein wichtiger Rückzugsort für Dich, bei Gewitter z. B. oder auch so mochtest Du es, öfter in der Halle zu liegen. Ich sah an Deinen Augen, dass Du Schmerzen hast und es Dir nicht so gut ging. Wir haben uns dann erstmal entschlossen Dir ein Schmerzmittel zu geben und Vitamintabletten, um zu sehen, ob dies ausreichend ist.

Uns fällt die Entscheidung immer nicht leicht, scheuere Hunde und das warst Du lieber Eric zu fremden Menschen, in die Klinik zu bringen. Es ist Stress pur.

Gefressen hattest Du bis zum Schluss gutes Nassfutter aus der Hand. Dein Zustand wurde aber nicht wirklich besser, Du bist nur ein oder zweimal am Tag herausgekommen, um Deine Geschäfte zu erledigen. Die anderen Hunde hatten Dich dann immer freudig begrüßt. Einmal hast Du Dich nochmal auf eine Decke in die Sonne in die Halle gelegt.

So brachten wir Dich dann in die Klinik. Dort stellte man fest, dass Du Knochenkrebs hast. Wie weit und wie schlimm darüber haben wir keine Informationen erhalten. Du bekamst ein starkes Schmerzmittel und wir hofften, dass Du dadurch wieder eine Lebensqualität bekommst. Dem war aber leider nicht so, es wurde nicht besser und ab letzten Sonnabend hast Du Deine Hütte nicht mehr verlassen und dort auch reingemacht. Gefressen hattest Du nach wie vor.

Wir haben Dich dann schweren Herzens am Montag von Deinem Leiden erlöst. Wir haben versucht einen Tierarzt zu finden, der ins Tierheim kommt,  leider kam niemand. Also haben wir Dir ein Beruhigungs/Schlafmittel vorher gegeben, dass dies alles so stressfrei wie möglich ist für Dich. Du hast recht sicher von dem Transport kaum was mitbekommen, Du hast die ganze Zeit geschlafen. Du bist ohne nochmal wach zu werden, dann für immer eingeschlafen.

Lieber Eric, Du warst ca 11 Jahre alt, dass ist für ein Hund in Rumänien ein stolzes Alter, wir hoffen, dass Du Dich in den letzten Jahren wohl gefühlt hast, es sah jedenfalls so aus. Dein ganzes Leben bestand leider fast nur aus einem Tierheimleben. Du hast fast 8 Jahre dort gelebt.

Das schönste für Dich waren immer die Essenszeiten, da warst Du immer ganz aufgeregt und wenn es mal Pansen gab. Ein eigenes liebevolles Zuhause war Dir leider nie vergönnt gewesen.

Als ich mich das letzte mal von Dir verabschiedete und Du schon fast nur in der Hütte lagst, streichelte ich Dir nochmal über den Kopf und ahnte das es ein Abschied für immer war.

Lieber Eric ich bin froh Dich kennengelernt zu haben, wir werden Dich alle nie vergessen. Leb wohl lieber Eric.

Deine Katrin

und das Pfotenfreundeteam

Tolko <<

Lieber Tolko,

Du wurdest zusammen mit Deinen vier Geschwistern vor einer Behörde ausgesetzt. Die Behörde bat uns, Euch aufzunehmen.

Im Tierheim angekommen warst Du etwas schüchtern, aber nach ein paar Tagen bist Du an den  Zaun gekommen , wenn Du Menschen  gesehen hast.  Du hast gerne  mit Deinen Geschwistern und Kira, Senta und Lisa gespielt . Du konntest schon bald auf eine Pflegestelle nach Deutschland reisen auf der Du Dich sehr wohl gefühlt und Dich super mit der vorhandenen Hündin verstanden hast. Du bist richtig aufgetaut und hast Dein Frauchen sehr gemocht.  Leider hast Du eines Abends einen Hirnschlag erlitten. Einfach so. Du hast noch mit Frauchen gemütlich im Wohnzimmer gesessen und dann ist es einfach so passiert. Wir trauen sehr um Dich und sind alle fassungslos wie das passieren konnte. Wir haben Dich alle sehr in unserer Herz geschlossen und nun bist Du über die Regenbogenbrücke gegangen. Zum Glück konntest Du ein paar Wochen Dein Leben genießen und hast viel Liebe und Geborgenheit bekommen.

Lieber Tolko, wir hoffen Du bist gut im Regenbogenland angekommen wo Du nun viele neue Freunde hast. Dies ist bestimmt eine schönere und bessere Welt wie unsere.

Wir werden Dich nie vergessen !

Dein Pfotenfreunde Team

Butters <<

Lieber Butters,

leider müssen wir diesen Text für Dich schreiben und sind alle sehr sehr traurig.

Du hast mit Deinen Geschwistern und Mama an einer Tankstelle in Slatina gelebt. Dort ist es natürlich sehr gefährlich und die tankenden Autos könnten die Hunde überfahren. Der Tankstellenmitarbeiter hatte unsere Tierheimleiterin informiert und diese hat Euch dann abgeholt und mit ins Tierheim gebracht.

Leider hast Du im Tierheim eine schwere Magen-Darm-Infektion gehabt die Du nicht überstanden hast.  Trotz tierärztlicher Behandlung warst Du leider zu schwach und es ist einfach keine Besserung eingetreten.

Wir wünschen Dir eine gute Reise ins Regebogenland zu Deiner Schwester Rosi. Nun seid ihr wieder vereint.

Wir denken an Dich und werden Dich nie vergessen.

Dein Pfotenfreunde Team

Rosi <<

Liebe Rosi,

uns tut es sehr leid, diesen Text für Dich schreiben zu müssen.

Du hast mit Deinen Geschwistern Butters und Teddy  und  Mutter Fanny an einer Tankstelle in Slatina gelebt. Dort ist es natürlich sehr gefährlich und die tankenden Autos könnten die Hunde überfahren. Der Tankstellenmitarbeiter hatte unsere Tierheimleiterin informiert und diese hat Euch dann abgeholt und mit ins Tierheim gebracht.

Du bist ist ein typisches kleines Welpenmädchen, Du hast gerne geschlafen und auch gerne gespielt. Leider hat Dich einer unserer Tierheimmitarbeiter morgens beim Rundgang tot in Deiner Hütte vorgefunden. Wir wissen nicht was mit Dir nachts passiert ist. Dies war für uns alle ein großer Schock und wir wissen noch immer nicht warum Du gestorben bist. Du warst gesund und hattest keine Anzeichen von einer Krankheit.

Wir trauen sehr um Dich und hoffen, dass Du Deine Reise ins Regenbogenland gut überstanden hast.

Mach´s gut süße Rosi. Wir denken an Dich.

Dein Pfotenfreunde Team

Gimko <<

Liebe Gimko,,

Du hast  zusammen mit 45 anderen Hunden ca 10 km von Slatina entfernt gelebt. Du wurdest von einer tierlieben Rumänien von der Straße in ihr kleines privates Tierheim mitgenommen. Es lebte auf dem Grundstück niemand, ausser den Hunden, diese wurden aber jeden Tag durch Mitarbeiter unseres Tierheims versorgt. Du konntest dann nach langer Zeit endlich aus diesem Tierheim ausziehen und in unserem Tierheim aufgenommen werden. Dort hast Du Dich dann gut eingelebt gehabt.

Gegenüber Menschen warst Du aber immer sehr vorsichtig aber mit den anderen Hunden hast Du Dich gut verstanden.

Von jetzt auf gleich hattest  Du leider einen Bandscheibenvorfall gehabt und wir mussten Dich in die Klinik bringen da Du Deine Hinterbeine nicht mehr bewegen konntest. Du wurdest geröntgt und einigen Tests unterzogen und konntest dann zurück ins Tierheim. Es ging Dir leider nicht gut und Deine Situation verschlechterte sich Tag für Tag. Du hattest keinen Appetit mehr und warst sehr schlapp. Deine Blutwerte waren nicht in Ordnung aber die rumänischen Ärzte konnten leider nichts genaues feststellen. Eines Morgens hat Dich dann der Tierheimmitarbeiter in Deiner Hütte gefunden, Du bist nachts eingeschlafen und über die Regenbogenbrücke gegangen. Das tut uns allen sehr sehr leid und wir haben so gehofft, dass Du es schaffst und man Dich in Deutschland hätte operieren können.

Liebe Gimko, nun bist Du über die Regenbogenbrücke in einer schöneren und ruhigeren Welt angekommen wo viele andere Hunde mit Dir zusammen leben. Wir werden Dich nie vergessen kleine Maus ! Du warst sehr tapfer und hast gekämpft, doch leider hat es nicht gereicht.

Machs gut kleine Gimko..

Rani <<

Liebe kleine Rani,

Du wurdest zusammen mit Deinen 5 Geschwistern in einer Kiste vor dem Tierheim ausgesetzt.

Ihr wurdet bei ins ins Tierheim aufgenommen und vor allem entwurmt und entfloht.

Einige Wochen ging es Dir gut im Tierheim. Du hast viel mit Deinen Geschwistern gespielt und Bäuchlkein krabbeln fandest Du auch ganz toll.

Leider ging es Dir aufeinmal nicht mehr gut. Du hattest starken Durchfall und Du hast nicht mehr gefressen. Jeden Tag wurde für Dich Hühnersuppe geholt, in der Hoffnung Du bekommst wieder Appetit und fängst wieder an zu fressen, aber nur am ersten Tag hast Du etwas Hühnerfleisch gefressen.

Du wurdest dann 6 Tage behandelt mit Infusionen, Immununterstützer und einem Antiobiotikum, aber es hat alles nichts geholfen. Du bist heute morgen gestorben.

Wir hatten gehofft, dass Du es schaffst, weil Du schon viele Tage durchgehalten hast, aber leider war das Wetter auch noch sehr kalt und wir hatten Dauerregen in dieser ganzen Zeit.

Liebe Rani, wir hätten uns so gewünscht, dass Du ein schönes Zuhause findest und ein glücklicher Hund wirst, aber leider war dem nicht so.

Leb wohl, kleine Rani.

Dein Pfotenfreundeteam

Bruni <<

Liebe Bruni,

Du wurdest mit Deinen Geschwistern und Deiner Mama vor unserem Tierheim angebunden.

Du warst glücklich im Tierheim, die Welt war für Dich in Ordnung, Deine Mama war bei Dir, die sehr liebevoll mit Euch umgeht und Du lebest in einen guten großen Zwinger. Du hast viel gespielt mit deinen Geschwistern.

Der Arbeiter hat Dich regungslos im Zwinger gefunden. Zwei Stunden zuvor hattet ihr frisches Wasser bekommen, da war noch alles in Ordnung. Du lebtest, aber Du konntest Dich nicht mehr bewegen, nicht einmal Dein Mäulchen konntest Du bewegen.

Wir brachten Dich sofort in die Klinik. Du hast Infusionen bekommen und wurdest gründlich durchgecheckt. Dein Bewegungsapparat war in Ordnung, wir haben Deinen Blut auf Krankheiten untersuchen lassen, alle Test negantiv. Vergiftung ausgeschlossen. Du bekamst abschwellende Medikamente, falls Dein Gehirn verletzt gewesen sein soltle und vieles mehr. es besserte sich nicht. Die Ärzte sagten uns, dass sie davon ausgehen, dass Du einen Hirnschlag erlitten hast. Sie stellten bei Dir später fest, dass Du keinerlei Reaktionen mehr zeigst und sagten uns, dass Du Hirntot bist.

Wir haben Dich dann erlöst und haben Dich schweren Herzens gehen lassen, nach 1 1/2 Tagen in der Klinik.

Liebe Bruni, Dein Leben war viel zu kurz, es war nicht schlecht, aber es endete viel zu früh. Leb wohl kleine Maus!

Dein Pfotenfreundeteam

 

Kiki <<

Liebe kleine Kiki,

Du wurdest auf dem Weg ins Tierheim gefunden. Du hast am Straßenrand gesessen ganz alleine, ohne Mama und Geschwister. Viel zu jung, um alleine überleben zu können. Du wurdest ins Tierheim mitgenommen. Dort hast Du ersteinmal ordentlich gegessen und schnell hat man gemerkt, dass Du ein starkes kleines Mädchen bist, was Menschen mag und nicht gerne Gitter vor der Nase hat.

Deshalb konntest Du im Hallengelände bleiben, welches sehr groß ist. Die anderen Hunde haben dich dort akzeptiert.

Diesen Teil für Dich zu schreiben, fällt mir sehr schwer, bist Du doch wegen einer großen Dummheit eines Menschen gestorben. Dieser nahm Dich aus unserem Tierheim heraus, weil er zum nahegelegenen Kiosk wollte, dieser ist ca 50 m entfernt. Wir wissen bis heute nicht, warum er so was dummes getan hat.

Er setzte Dich vor dem Kiosk ab und ging hinein und das Rudel welches am Kiosk lebt hat Dich zu Tode gebissen.

Der Mann hat Tierheimverbot bekommen, aber dies bringt Dich leider auch nicht mehr ins Leben zurück. Du wurdest sehnsüchtig von Deiner Familie erwartet und es flossen bei Deiner Familie und bei uns viele Tränen, weil wir so unendlich traurig waren, dass Du durch eine solche vermeidbare Dummheit sterben mußtest.

Liebe Kiki, wir werden Dich kleinen Wirbelwind nicht vergessen. Leb wohl.

Dein Pfotenfreundeteam

Butonata <<

Liebe Butonata,

Du wurdest vor vielen Jahren zusammen mit Deinen Welpen auf der Straße gefunden wurde und ins Tierheim gebracht. Für Deine Welpen hielt die Glückssträhne an, denn sie wurden alle schnell vermittelt. Fütr Dich gab es leider fast nie ein Anfrage.

Du bist ca 8 bis 9 Jahre alt geworden und hast davon ca 5 im Tierheim verbracht.Dein Leben war nicht wirklich sehr gut, es war auch nicht schlecht im Tierheim, aber nichts was sich ein Hund wünschen würde.

Es tut uns sehr, sehr leid, dass Du nie ein wirklich schönes Leben kennenlernen konntest. Dir hat die schlimmer Hitze sehr zu schaffen gemacht und wahrscheinlich hat Dein Herz dies nicht mehr verkraftet. Du bist am vormittag gestorben. Du warst sehr warm. Du hast zwar genügend Schatten im Zwinger gehabt, aber wahrscheinlich hat dieser nicht ausgereicht.

Liebe Butonata wir werden Dich nicht vergessen und trauern um Dich und das wir Dir kein schöneres Leben bieten konnten, wir hätten es uns für Dich sehr gewünscht.

Leb wohl, liebe Butonata.

Dein Pfotenfreundeteam

 

 

 

Toffel <<

Lieber kleiner Toffel,

Nun hat es auch Dich erwischt, dieser Virus. Innerhalb von zwei Tagen bist Du gestorben. Eben hattest Du noch mit Deinen Geschwistern herumgetollt und auf einmal warst Du still und hast nicht mehr gefressen. Auch Infusionen und Behandlung konnten Dir nicht mehr helfen. Du hattest schon sehr liebe Interessenten und wurdest sehnsüchtig erwartet.

Du warst ein Welpe von Felia.

Felia sollte zusammen mit ihren 7 Welpen von den Hundefängern eingefangen werden. Sie wurden auf einen Schulhof getrieben. Ein tierlieber Rumäne konnte Felia und 4 der Welpen noch retten. Drei der Welpen wurden von den Hundefängern in die Tötung gebracht.
Wir haben dann sofort jemanden zur Tötung geschickt und versucht die 3 Welpen herauszubekommen. Am dritten Tag ist es uns gelungen, sie sind wieder bei ihrer Mutter und Geschwistern. Sie waren stark dehydriert und waren auch ohne Futter in den drei Tagen.

Wir können uns nur trösten, dass Du im Tierheim eine recht gute Zeit hattest und Dich wohl gefühlt hast.

Leb wohl kleiner Mann.

Dein Pfotenfreundeteam

 

Lido <<

Lieber Lido,

Du und Sissy und Mama Sari wurden im Wald  von Spaziergängern  gefunden. Die Spaziergänger haben unsere Tierheimleiterin verständigt und diese hat Euch dann dort abgeholt und mit ins Tierheim genommen. Ihr wart total durchnässt da es schon mehrere Stunden geregnet hatte und Ihr keinen Unterschlupf im Wald gefunden habt, wo Ihr Euch in Sicherheit bringen konntet. Viele Rumänen setzen ihre Hunde im Wald aus weil sie hoffen, dass sie dort sterben werden.

Uns tut es unendlich leid, diese Zeilen für Dich schreiben zu müssen. Du hast schon Interessenten gehabt, die Dir ein schönes Zuhause schenken wollten aber leider bist Du sehr schnell sehr krank geworden, so dass die Ärzte Dir leider trotz aller Versuche nicht helfen konnten. Wir sind alle sehr sehr traurig.

Lieber Lido, komm gut über die Regenbogenbrücke. Wir vermissen Dich sehr und hoffen, dass Du nun in Ruhe und Frieden im Regenbogenland leben kannst.

Machs gut Lido

 

Pepe <<

Lieber Pepe,

Du und Deine  Geschwister wurdet in der Nähe der abgerissenen Fabrik gefunden wo sich immer wieder Hunde aufgehalten und habt dort Schutz gesucht. Wir wissen nicht was mit Eurer Mama geschehen ist, wir denken, dass diese von den Hundefängern eingefangen und mitgenommen wurde als sie vielleicht auf der Suche nach Futter war. Ihr konntet Euch wahrscheinlich verstecken und man hat Euch nicht gefunden.

Du hast Dich im Tierheim eigentlich gut eingelebt aber dann bist Du plötzlich krank geworden. Du hattest einen schlimmen Magen-Darm-Infekt und auch die Infusionen und die Medikamente haben Dir leider nicht mehr helfen können. Es tut uns allen unendlich leid, dass Du über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Wir hoffen sehr, dass es Dir nun dort besser geht und viele tolle Hunde auf Dich warten.

Lieber Pepe, wir werden Dich nie vergessen und werden oft an Dich denken. Bitte bleib so wie Du bist.

Mach´s gut kleiner Pepe.

George <<

Lieber Goerge, Du hast mit Deiner Mutter und Deinen 4 Geschwistern privat bei Leuten in Slatina auf einem Grundstück gelebt. Die Leute sind nun aus Slatina weggezogen und haben uns gebeten Euch im Tierheim aufzunehmen, damit Ihr nicht auf der Straße leben müsst. Leider bist Du schwer krank geworden und trotz Klinikaufenthalt und Infusionen hast Du es nicht mehr geschafft. Du hattest schon eine tolle Pflegestelle in Aussicht und Dein Pflegefrauchen hat sich sehr auf Dich gefreut, aber leider bist Du gestorben. Wir sind alle sehr traurig und denken an Dich. Lieber George, wir wünschen Dir eine gute Reise über die Regenbogenbrücke in schönes Land wo Du glücklich werden kannst. Wir denken an Dich George.  

Bojer <<

Lieber Bojer,

Du hast mit Deiner Mutter und Deinen 4 Geschwistern privat bei Leuten in Slatina auf einem Grundstück gelebt.

Die Leute sind nun aus Slatina weggezogen und haben uns gebeten Euch im Tierheim aufzunehmen, damit Ihr nicht auf der Straße leben müsst.

Uns tut es unendlich leid, diese Zeilen für Dich schreiben zu müssen. Du hattest schon eine tolle Familie gefunden in Deutschland die sich sehr auf Dich gefreut hat aber dann bist Du leider krank geworden und warst einfach zu schwach um zu überleben. Du hast noch Infusionen bekommen und warst in der Klinik aber leider hast Du es nicht geschafft.

Lieber Bojer, komm gut über die Regenbogenbrücke. Wir werden Dich nie vergessen und hoffen, dass Du nun in einem schöneren Land leben darfst.

Machs gut Bojer.

Gabi <<

Liebe Gabi,

Du lebtest mit Deiner Mutter und Geschwister auf dem Feld. Deine Mutter wird die meiste Zeit angebunden und hätte sich nicht ein tierlieber Rumäne darum gekümmert, dass die Welpen eine wärmende Unterkunft bekommen, wärst auch Du recht sicher gestorben, da es viel zu kalt und zu nass war, um ungeschützt auf einem Feld zu überleben.

Du lebtest dann bei dem Rumänen mit seinem Hund zusammen in einem großen Zwinger. Es war kein ausgefülltest Leben also hast Du viel gebellt und dies hat den Nachbarn nicht gefallen und so haben sie Dich vergiftet. Sie haben Zugang zu der einen Seite zu deinem Zwinger.

Liebe Gabi, wir weinen um Dich, Du bist gerade mal 5 Monate alt geworden. Nie hast Du wirklich was schönes kennenlernen können. Keine freies Laufen über ein Feld. Kuscheln mit Herrchen und Frauchen auf dem Sofa. Es ist schlimm was diese Menschen Dir angetan haben.

Leb wohl keine Gabi.

Dein Pfotenfreundeteam

 

Daria <<

Liebe Daria,

Du wurdest  zusammen mit Deinen Geschwister und Deiner Mama auf der Straße gefunden. Tierliebe Rumänen haben Euch schon länger beobachtet und hatten dann die Tierheimleiterin verständigt, so dass Ihr zu Eurer eigenen Sicherheit mit ins Tierheim genommen wurdet.

Leider bist Du schwer krank geworden und trotzdem Du um Dein Leben gekämpft hast, hast Du leider den Kampf verloren. Wir trauern sehr um Dich und hoffen, dass Du gut über die Regenbrücke gekommen bist. Du bist nun in einem schönen Land wo es den Hunden gut geht und hast Deinen Frieden.

Daria, wir werden Dich sehr vermissen !

Dein Pfotenfreunde Team

Coco <<

Liebe Coco,

Du wurdest von tierlieben Rumänen im Wald gefunden. Du warst  in einer sehr schlechten Verfassung, als sie Dich gefunden haben und wurdest gleich medizinisch behandelt. Du konntest dann bis zu Deiner Vermittlung bei der Familie bleiben. Du hattest schon ein neues Zuhause gefunden und hättest bald dort einziehen können aber leider bist Du sehr schnell sehr krank geworden und die Pflegefamilie hat Dich noch zum Tierarzt gebracht wo Du Infusionen bekommen hast aber dieser konnte diese konnten Dir  leider nicht mehr das Leben retten.

Liebe kleine Coco, wir trauern alle sehr um Dich. Das ganze Team ist geschockt und Dein neues Frauchen ist sehr traurig und hat Dich schon sehnlichst erwartet. Nun bist Du über die Regenbogenbrücke gegangen und wir hoffen, dass Du nun in einer schönen lieben Welt angekommen bist.

Wir wünschen Dir alles Gute Coco! Wir vermissen Dich !

Dein Pfotenfreunde Team

Boy <<

Lieber Boy,

Dein Leben hat kaum angefangen und nun ist es viel zu früh vorbei. Die letzten zwei Wochen waren sehr hart Im Tierheim, weil es sehr, sehr kalt war, was zur Folge hat, dass über den größten Teil des Tages kein Wasser da ist, da es sofort wieder einfriert. Nur in dem Welpenhaus, wo eine Wärmelampe ist, ist friert das Wasser nicht so schnell ein.

In dem Gebiet, wo Du mit Deiner Mutter Brigde gelebt hast sammeln wir gerade Geld für ein weiteres Welpenhaus, um diese harten Zeiten für Welpen erträglicher zu machen. Für Dich kommt das Welpehaus leider zu spät.

Du hast zu viel Kraft verloren in dieser Zeit und bist krank geworden. Du hast noch Infusionen bekommen, aber Dein Körper hat es nicht mehr geschafft.

Lieber Boy, wir weinen um Dich und das Dein Leben viel zu kurz war.

Leb wohl kleiner Mann!

Dein Pfotenfreundeteam

Malija <<

Liebe Malija,

Du lebtest auf der Straße, als kleines Welpenmädchen im Winter, sehr dünn und druchnäßt. Wir nahmen Dich mit ins Tierheim, damit Du einen Chance bekommst zu überleben.

Du konntest dann auf eine Pflegestelle reisen und Dir hat es sehr gefallen im warmen und in menschlicher Obhut zu leben. Leider bist Du dann sehr krank geworden. Wir taten alles, damit Du es schaffst zu überleben, aber leider konnten wir Dich nicht retten.

Es tut uns unendlich leid, dass Du kaum schöne Zeit in Deinem kurzen Leben erleben durftest. Wir hatten uns gewünscht, dass Du ein unbeschwertes langes Leben führen kannst. Leider ist es anders gekommen.

Leb wohl, kleine Malija!

Dein Pfotenfreundeteam

Mimi <<

Liebe Mimi,

es bricht mir das Herz, diesen Text für Dich schreiben zu müssen. Wir hatten Dich von der Straße gerettet und mit ins Tierheim genommen. Dort bist Du immer dünner geworden. Die Test die wir gemacht haben waren alle negativ.

Du bist dann auf eine Pflegestelle gereist. Dort haben wir Dich komplett durchchecken lassen und man hat festgestellt, dass Du im Bauchraum ein Loch hattest (wahrscheinlich durch einen Autounfall, weil Dein Becken war auch gebrochen) und vieler Deine Organe durch diese Loch gewandert sind und dort schon miteinander verklebt waren. Deshalb hattest Du auch solche großen Probleme beim fressen. Du hast das meiste wieder erbrochen.

Die Klinik sagte wir können nicht länger warten, da dies lebensbedrohlich ist. Sie haben Dich noch einen Tag vorher so gut es geht, auf die große OP vorbereitet, weil Du schon so dünn warst.

In der OP hattest Du einen Herzstillstand, konntest aber widerbelebt werden. Wir waren dann alle verhalten optimistisch, weil Du es geschafft hattest wieder von alleine aufzuwachen und Du auch von alleine getrunken hast und aufgestanden bist und Dich wie immer über jeden Besuch gefreut hattest. Die Klinikmitarbeiter hatten Dich in der kurzen Zeit, sehr ins Herz geschlossen und eine Schwester wollte Dich sogar adoptieren. Du hattest es recht gut dort.

Leider bist Du dann trotzdem einfach beim schlafen gestorben. Die OP kam zu spät, dein Körper war schon zu schwach.

Liebe Mimi, wir waren alle sehr traurig, hattest Du doch so ein tolles Wesen und Dein kurzes ca einjähriges Leben war gezeichnet vom einem schweren Überlebenskampf und wir hätten uns alle gewünscht, dass Du auch ein sorgloses, fröhliches Leben kennenlernen kannst. Leider war dies Dir nicht vergönnt.

Leb wohl kleine tapfere Mimi.

Dein Pfotenfreundeteam

Darina <<

Liebe Darina,

Du wurdest von tierlieben Menschen auf der Straße gefunden. Du warst sehr schlapp und abgemagert. Du hast gezittert und hattest Angst.Du musst schon viel in Deinem langen Leben durchgemacht haben. Wir wollten Dich erst mit ins Tierheim nehmen aber dann haben wir uns doch dazu entschlossen, Dich in eine gute Hundepension zu einer lieben Betreuerin zu geben weil das Tierheim kein geeigneter Platz für Dich gewesen wäre. Du wurdest von einem Tierarzt untersucht und dieser hat festgestellt, dass Du Probleme mit Herz und Lunge hast.

In Deutschland hat schon eine liebe Frau auf Dich sehnsüchtig gewartet und sich ganz dolle auf Dich gefreut. Du hattest Dein Ausreiseticket schon in der Hand. Doch leider kam alles anders. Du hast Dich abends in Dein Körbchen gelegt und bist leider morgens nicht mehr aufgewacht. Du bist über die Regenbogenbrücke gegangen. Wahrscheinlich waren die Probleme mit  Lunge und Leber einfach zu groß  und Dein Körper hat dies alles nicht mehr geschafft. Wir trauern sehr um Dich und sind alle sehr traurig.

Liebe süße, kleine Darina, wir haben Dich alle sehr in unser Herz geschlossen. Du bist trotz Deiner Krankheit ein kleiner Sonnenschein gewesen. Wir werden Dich nie vergessen.

Mach´s gut

Dein Pfotenfreunde Team

Lulu <<

Lieber Lulu,

Du und Deine Schwester Lika wurdet von unserem Tierheimmitarbeiter an einer Müllhalde gefunden. Ihr habt beide nach Futter gesucht, völlig verdreckt, sehr dünn und hilflos.

Im Tierheim hast Du Dich schnell eingelebt und Du hast Dich sehr wohl gefühlt. Du hast im Welpenhaus gelebt und hast vor allem bei der Eiseskälte die zwischendurch herrschte (bis minus 30 Grad) die Wärmelampe sehr genossen.

Leider bist Du dann sehr plötzlich krank geworden. Du wurdest noch in die Klinik gebracht, bist aber dann ganz schnell dort verstorben.

Dein Leben hatte noch garnicht richtig angefangen und war viel zu schnell vorbei. Du hattest schon ein Zuhause, wo Du erwartest wurdest und wo man Dir ein liebevolles Zuhause geben wollte. Leider ist es nun anders gekommen. Dies tut uns unendlich leid.

Leb wohl, lieber Lulu.

Dein Pfotenfreundeteam

 

Tisho <<

Lieber Tisho,

es macht uns sehr traurig, dass wir Dich in diese Rubrik setzen müssen. Gut 8 Jahre hast Du im Tierheim gelebt, hast die schlimmen Zeiten der völligen Überfüllung überlebt.

Du wurdest von Gratielas Mutter damals vor gut 7 Jahren aus der Tötung gerettet.

Lange hast Du mit den Hunden zusammengelebt und vor allem Redy war Dein bester Freund seit Deiner ganzen Zeit im Tierheim. Immer ward ihr beide zusammen unterwegs.

Ihr konntet Euch recht frei bewegen und vor allem, wenn wir da waren, seid ihr beide immer, um unser Auto rumgeschlichen und habt versucht, ob man nicht sich die ganze Tüte Pansen schnappen könnte, teilen macht ja nicht immer so großen Spaß. Du hast sogar schon leckerlies aus der Hand genommen.

Anfassen konnte man Dich nie, dafür waren Deine Erfahrungen zu schlecht, aber Du hattest gemerkt, dass Menschen nicht nur schlecht sind und Fressen war immer ein große Verlockung für Dich.

Du lebtest mit vielen Hunden zusammen in einem großen Areal, dort wo auch die Betonröhren sind, aber auch eine größere Fläche mit normalen Hütten. Die Anzahl der dort lebenden älteren Hunde hat sich sehr reduziert gegenüber früher, aber es ist immer ein Risiko, wenn viele Hunde zusammenleben. Und so ist es passiert wovor man immer große Angst hat, Du wurdest von einem großen Rüden angegriffen und einige anderen Hunden gingen dann auch auf Dich los.

Du hattest nicht so schlimme Verletzungen gehabt und man konnte Dir recht schnell helfen, aber Du bist wahrscheinlich an den Schock gestorben, obwohl man Dich gleich in einen ruhigen Raum gebracht hatte und versucht hatte Dich warmzuhalten. Noch bevor man Dich in die Klinik bringen konnte bist Du noch gestorben.

Lieber Tisho, Dein Leben war ein hartes Leben, erst Straßenhund, dann die schlimme Tötung und dann die vielen Jahre im Tierheim, wovon erst die letzten 2 Jahre für Dich besser waren, da das Tierheim nicht mehr überfüllt ist.

Nie konntest Du ein behütetestes Zuhause kennenlernen oder im warmen liegen und das tut uns sehr leid und vor allem, dass Du so sterben mußtest.

Leb wohl lieber Tisho, wer Dich kennengelernen durftet, wird Dich nicht vergessen!

Dein Pfotenfreundeteam

Yoda <<

Lieber Yoda,

Du hattest schon Dein Ausreiseticket in den Pfoten und in Deutschland hat eine tolle Familie auf Dich gewartet und sich sehr in Dich verliebt, doch leider bist Du nun tot. Du hattest in der langen Zeit die Du im Tierheim gesessen hast keine Interessenten und um so glücklicher waren wir als es nun endlich geklappt hat und Du hättest ausreisen können. Wir haben Dich auf einem kleinen Parklatz in der Nähe von Slatina gefunden. Du warst der Witterung schutzlos ausgeliefert und darauf angewiesen, dass die Leute Dir etwas zu Essen gegeben haben. Das Leben war sehr hart für Dich doch Du bist schon immer ein Kämpfer gewesen und hast so lange durchgehalten bis Du im Tierheim in Sicherheit warst.

Du hast Dich im Tierheim als ruhiger und verträglicher Hund gezeigt und warst bei allen Mitarbeitern sehr beliebt. Doch leider ist durch eine Unachtsamkeit eine Beisserei entstanden und zwei große Hündinnen sind einfach auf Dich losgegangen ohne Vorwarnung. Wir können bis heute nicht verstehen warum sie dies getan haben, Du hattest so gut wie keine Chance und die Behandlungen in der Tierklinik waren leider erfolglos. Du hast um Dein Leben gekämpft und diesen Kampf diesmal leider verloren.

Lieber Yoda, wir sind immer noch alle sehr geschockt und trauern um Dich. Wir haben Dich alle sehr lieb und werden Dich nie vergessen. Komm gut über die Regenbogenbrücke in ein schönes Land wo Du in Frieden ruhen kannst.

Dein Pfotenfreunde Team

 

 

Leona <<

Liebe Leona,

uns fällt es unendlich schwer für Dich nun diesen Text schreiben zu müssen. Auch Du hast es, genau wie Dein Bruder Marlo, leider nicht geschafft am Leben zu bleiben. Du bist krank geworden und hast nur noch gebrochen und hattest Durchfall. Alle Behandlungen und Infusionen haben Dir leider nicht mehr helfen können. Wir trauern sehr um Dich und werden Dich immer in unseren Herzen behalten. Wir haben Dich und Marlo im Straßengraben gefunden. Ihr wart nass und durchgefroren. Wir haben Euch noch in warme Decken eingepackt und gehofft, dass Ihr wieder im Tierheim zu Kräften kommt. Ein paar Tage lang sah es auch ganz danach aus aber dann leider hat es doch nicht für ein Weiterleben gereicht.

Leona, wir werden Dich nie vergessen. Komm gut über die Regenbogenbrücke.

Dein Pfotenfreunde Team

Marlo <<

Lieber Marlo,

Du und Deine Schwester Leona ihr wurdet zusammen im Straßengraben gefunden. Wir nahmen Euch dann mit ins Tierheim.

DSer Winter hat leider früh Einzug gehalten in Slatina und dies ist für Welpen immer sehr gefährlich und lebensbedrohend. So leider auch für Dich. Es fehlt einfach die Wärme. Ihr Welpen tobt draussen rum und werdet nass und bringt dann eben auch die Nässe mit in die Hütten. Dein Zwinger war zwar auch zum Teil noch überdacht, aber Du bist leider trotzdem krank geworden.

Eine Mitarbeiterin vom Tierarzt nahm Dich noch mit zu sich nach Hause, damit Du im Warmen bist und besser versorgt werden kannst, aber leider hat dies nicht geholfen, Du bist dann anch zwei Tagen gestorben.

Lieber Marlo, dies tut uns unendlich leid, Dein Leben hatte gerade erst begonnen und ist nun schon viel zu früh vorbei.

Leb wohl, kleiner Marlo!

Dein Pfotenfreundeteam

Bine <<

Liebe Bine,

auch für Dich tut es uns schrecklich leid, dass Du es nicht geschafft hast :-(

Du bist ein Welpenmädchen von Elli gewesen. Du warst ein kleines Hundemädchen und eher etwas schüchtern Menschen gegenüber. Du hattest schon die Chance ausreisen zu können aber leider bist Du ein paar Tage vor der Ausreise gestorben. Du hattest Fieber und hast schlecht Luft bekommen. Du wurdest noch medizinisch behandelt aber leider hast Du die Nacht nicht überlebt.

Unsere kleine süße Bine, wir werden Dich nicht vergessen und immer an Dich denken. Du bist nun im Regenbogenland angekommen, vielleicht siehst Du dort Coco und Billy wieder. Wir vermissen Dich sehr!

Alles Gute Binchen.

Dein Pfotenfreunde Team

 

Coco <<

Liebe kleine süße Coco,

mir fällt es unendlich schwer auch für Dich nun diesen Text schreiben zu müssen :-(

Du wurdest mit Deinen  Geschwistern ohne Mama in der Nähe des Tierheimes gefunden. Wahrscheinlich seid ihr alle ausgesetzt worden oder Eurer Mama ist was passiert. Im Tierheim hast Du Dich gut entwickelt und bist ein kleiner Sonnenschein gewesen. Du hattest sogar schon eine Pflegestelle in Deutschland in Aussicht und hättest bald aus dem Tierheim ausziehen können. Leider ist alles anders gekommen. Du bist krank geworden, wahrscheinlich durch das wechselhafte nass-kalte Wetter in Slatina. Du hattest eine Erkältung mit Fieber bekommen und hast Dich nicht mehr erholen können. Die Medikamente haben leider nicht mehr geholfen, Du warst einfach zu schwach und bist daran gestorben :-(

Liebe Coco, Du hast nun die Reise über die Regenbogenbrücke angetreten in ein schönes und hundefreundliches Land. Du triffst dort bestimmt andere liebe Welpenkinder und Hunde und Ihr habt ein schönes und besseres Leben.

Wir werden Dich nie vergessen süße Coco.

Dein Pfotenfreunde Team

 

Billy <<

Lieber Billy,

es tut uns sehr leid diesen Text für Dich schreiben zu müssen. Leider bist Du im Tierheim gestorben. Du hast morgens tot in Deiner Hütte gelegen neben Deinen Geschwistern. Du warst ein Welpenjunge von Elli. Du bist klein und schwach gewesen und so ein süßer Kerl. Wir haben so gehofft, dass Du überlebst aber leider bist Du nun über die Regenbrücke gegangen. Vielleicht ist die Welt dort schöner und friedlicher als hier auf dieser Erde.

Wir werden Dich nie vergessen kleiner Billy.

Mach´s gut ! Dein Pfotenfreunde Team

Rando <<

Lieber Rando,

Du wurdest zusammen mit Deiner Mutter Rana und Deinem Bruder Radio auf dem Friedhof gefunden. Und als kleine Familie ins Tierheim gebracht. Dort hast Du Dich recht ängstlich gezeigt.

Leider hast Du eine sehr starke Magen- Darmerkrankung bekommen, die Du nicht überlebt hast. Du hast am Samstag morgen tot in der Hütte gelegen. Du warst ein kräftiger großer Welpe und wir hatten gehofft, dass Du die Zeit im Tierheim gut überstehst.

Du wurdest schon sehnsüchtig erwartet, Dein Frauchen hatte sich schon sehr gefreut auf Dich. Leider ist es nun anders gekommen, was uns sehr leid tut, dass Du so nun nie ein liebevolles Zuhause kennenlernen konntest.

Leb wohl kleiner Rando!

Dein Pfotenfreundeteam

 

Lucky <<

Lieber Lucky,

die Nachricht von deinem Tod, war ein Schock für uns, Du hattest Dich so gut erholt auf deiner Pflegestelle.

In Rumänien bist Du Tierquälern in die Hände gefallen, man hatte versucht Dir die Kehle durchzuschneiden. Du wurdest völlig apathisch im Schnee gefunden. Du warst so schwach, dass Du nicht mehr stehen konntest.

Im Tierheim ist Deine Wunde jeden Tag gespült und dann genäht worden. Du hattest Dich wieder gut erholt im Tierheim.

Die Zeit auf Deiner Pflegestelle war eine schöne Zeit für Dich. Dir ging es gut, Du hast Dein Frauchen sehr gemocht und auch die anderen Hunde mochtest Du sehr.

Dein Frauchen war bei Dir, als Du auf einmal Atemprobleme bekommen hast und einfach umgekippt bist. Dies ging alles sehr schnell. Sie nahm Dich noch in ihren Arm, um Dich in die Klinik zu fahren, aber Du warst schon tot.

Lieber Lucky, wir sind sehr traurig, dass Dir nur wenige schöne Monate vergönnt waren. Wir werden Dich nie vergessen!

Dein Pfotenfreundeteam

 

Manja <<

Liebe Manja,

uns fällt es schwer, diesen Text zu schreiben, aber du und ein Teil deiner Freunde, ihr wurdet Anfang September aus dem Tierheim gestohlen und wir haben kaum noch Hoffnung, euch jemals wieder zu sehen. Wir wissen nicht wohin hier gekommen seid und ob ihr überhaupt noch lebt.

Du warst erst 5 Monate alt und auch kein kräftiger Hund und die derzeit schlimme Situation in Rumänien, läßt nichts gutes für dich erahnen. Wir können nur hoffen, dass du vielleicht doch einen Weg gefunden hast zu überleben oder das du wenigstens nicht lange leiden mußtest.

Liebe Manja, für dich sollte eigentlich mit dem Einzug ins Tierheim alles besser werden und du solltest nicht das Schicksal vieler Straßenhunde erleiden müssen, aber leider waren dir nur 3 Monate in einer behüteten Umgebung vergönnt.

Wir werden dich nie vergessen, liebe Manja.

Das Pfotenfreundeteam

 

Samanta <<

Liebe Samanta,

uns fällt es besonders schwer diesen Text für Dich und Berny schreiben zu müssen. Ihr wurdet  zusammen mit Kessy auf einem Baumarktgelände gefunden. Da Ihr noch viel zu jung gewesen seid um Euch alleine durchzuschlagen, haben wir Euch im Tierheim untergebracht. Dort habt Ihr Euch auch gut entwickelt und Freunde gefunden. Ihr seid so süß gewesen. Dann allerdings hattet ihr Kontakt mit Ratten und habt mit diesen gespielt und sie auch gefressen. Das war leider ein großer Fehler. Die Ratten scheinen vergiftet gewesen zu sein und somit habt ihr es leider nicht geschafft und seid gestorben. Du, liebe Samanta, hattest in Deutschland schon eine Familie die auf Dich gewartet hat. Uns tut es sehr sehr leid, dass ihr nun nicht mehr am Leben seid.

Samanta, wir werden Dich nicht vergessen. Du bleibst immer in unserem Herzen. Wir denken an Dich.

Mach´s gut.

Dein Pfotenfreunde-Team

 

Carla <<

Liebe Carla,

wir sind sehr traurig, diesen Text für Dich schreiben zu müssen. Eigentlich sollte diese Woche Deine Woche sein, Du solltest nach erfolgreichen Voruntersuchungen in der Frankfurter Tierklinik operiert werden. Die Sendung bei Vox Hund Katze Maus wollte Dich auf Deinen Weg begleiten.

Du wurdest bei einem Autounfall in Rumänien schwer verletzt und Deine beiden Hinterpfoten haben in die verkehrte Richtung gezeigt. Dies konnte in Rumänien nicht zufriedenstellend operiert werden, deshalb hatten wir uns gefreut, dass Du eine schöne Pflegestelle gefunden hattest. Dort hast Du Dich auch sehr, sehr wohl gefühlt, Dein Pflegefrauchen hat Dich über alles geliebt. Du bist auch wieder sehr mobil geworden.

Mit der OP mußte länger gewartet werden, da Du einige Entzündungen hattest, aber nun wäre es soweit gewesen. Aber es ist alles anders gekommen. Du bist beim spielen mit anderen Hunden einfach umgekippt und ins Koma gefallen und nicht mehr aufgewacht.

Dein Pflegefrauchen und wir sind einfach nur sehr, sehr traurig über Deinen viel zu frühen Tod, Du warst erst 3 Jahre alt.

Leb wohl liebe Carla, wir werden Dich nicht vergessen!

Dein Pfotenfreundeteam

Belka und Bine <<

Liebe Belka und Bine,

es macht mich sehr traurig Euren Text zu schreiben, hattet ihr doch beide schon einen versprochenen Platz in Deutschland.

Ihr seid zusammen mit Bellanka auf einem Fabrikgelände von einer Frau versorgt worden. Dort habt ihr Futter bekommen und sie hat Euch eine provisorische Hütte aus einem Pappkarton gebaut. Das Wetter wurde dann leider vor ein paar Tagen sehr schlimm, es gab Schneestürme in Slatina und es wurde sehr, sehr kalt.

Die Frau die Euch drei versorgt hatte, wurde vor dem schlimmen Wetter noch angerufen, um sie zu fragen, ob ihr nicht besser ins Tierheim solltet oder ob Gratiela nicht zwei Hütten vorbeibringen soll, da ihr ja nur in Pappkartons lebtet. Die Frau sagte aber, dass sie Euch mittlerweile gut untergebracht hat und ihr sicher seid.

Leider war dies wohl eine Fehleinschätzung, was ihr aushalten könnt und was Hunde bei Scheestürmen und starkem Schneefall an Schutz tatsächlich brauchen. Ihr beide seid erfroren in der ersten schlimmen Nacht. Bellanka ist seit dem verschwunden und wir gehen davon aus, dass Bellanka sich erschrocken hat, vielleicht ist ihre Hütte weggeweht worden und sie ist vor Angst weggelaufen.

Liebe Belka und Bine, es tut uns so unendlich leid, dass ihr dieses Schicksal erleiden mußtet. Mit etwas mehr Fürsorge hätte dies nicht passieren müssen.

Lebt wohl ihr süßen Mäuse!

Euer Pfotenfreundeteam

 

Saschi <<

Liebe Saschi,

Du warst ein Welpenmädchen von Mona und Dir ging es plötzlich nicht gut und Du bist dann in die Klinik gekommen. Leider hast Du es nicht geschafft und Du bist gestorben. Was Du genau hattest wurde nicht festgestellt.

Liebe Saschi, Dein Leben war beendet, bevor es überhaupt begonnen hatte und dies macht uns sehr traurig. Machs gut kleine Maus, wir werden Dich nicht vergessen.

Dein Pfotenfreundeteam

 

Bando <<

Lieber Bando,

Du wurdest zusamme mit Deinen beiden Schwestern, Vania und Sania alleine ohne Mutter auf der Straße gefunden. Sehr dünn und auch ängstlich. Ihr seid dann ins Tierheim gekommen und dort habt ihr Euch gut erholt.

Leider bist Du sehr plötzlich gestorben. Am Vortag ging es Dir noch sehr gut und in der nächsten Nacht bis Du gestorben. Wir sind sehr traurig darüber, dass Du nie ein geliebtes und schönes Leben führen konntest.

Lieber Bando wir werden Dich nicht vergessen!

Das Pfotenfreundeteam

 

Wanda <<

Liebe Wanda,

Du warst nur ganz kurz im Tierheim, da man Dich hilflos auf der Straße gefunden hatte. Du wurdest vergiftet. Gratiela brachte Dich in die Tierklinik, wo Du Blutransfusionen bekommen hast, aber es war zu spät, dass Gift war schon zu lange in Deinem Körper. Du bist nach 2 Tagen in der Klink verstorben.

Liebe Wanda, es tut uns unendlich leid, was Dir Menschen angetan haben, Du hast wie viele Straßenhunde einfach nur überleben wollen...

Das Pfotenfreundeteam

Carbi <<

Liebe kleine Carbi,

Dein Leben als Straßenhund war bestimmt sehr schwer. Du wart ca 4 Jahre alt und mußtest, weil Du nicht kastriert warst, oft Hundebabys zur Welt bringen und diese und Dich selbst satt zu bekommen ist fast unmöglich.

Du hast mit Deinen beiden Welpen in einem Erdloch gelebt und Du warst sehr abgemagert. Um Dir und Deinen beiden Welpen einen Chance zu geben, holte man Euch ins Tierheim.

Leider bist Du krank geworden und obwohl Du jeden Tag in die Klinik gebracht worden bist, hast Du es nicht geschafft und bist gestorben. Wir sind sehr traurig darüber. Deine beiden Welpen sind nun alleine und wir hoffen, dass sie auch ohne Dich groß und stark werden können.

Leb wohl liebe Carbi

Draga <<

Liebe Draga,

du hast es leider nicht geschafft, du bist heute mit ca 2 Jahren gestorben. Wir sind sehr traurig darüber, weil wir sehr gehofft haben, dass Du es schaffst. Was genau der Grund Deines Todes ist wissen wir nicht, aber die rumänischen Ärzte sagen, dass Du eine Staupeerkrankung überlebt hast und das Deine Probleme, vor allem mit der Atmung, daher kommen.

Du hast es geliebt in der Sonne zu liegen und warst einfach nur ein toller Hund, liebe Draga wir hoffen, dass du im Tierheim nochmal eine etwas unbeschwertere Zeit hattest. Du warst im besten Gehege untergebracht, wo recht viel Platz ist und sich die Hunde meistens sehr wohl fühlen.

Machs gut liebe Draga, wir werden Dich nicht vergessen!

Das Pfotenfreundeteam

Moni <<

Liebe Moni,

Du wurdest abgemagert und alleine auf der Straße in der Nähe des Tierheimes gefunden. Als Du mit ins Tierheim kamst, ging es Dir schnell sehr viel besser und Du hast auch kräftig gegessen.

Trotzdem bist Du nun gestorben. Wir sind alle sehr traurig darüber, bist Du doch vom Deinem Pflegefrauchen erwartet worden.

Liebe Moni, wir trauern um Dich und werden Dich nicht vergessen!

Das Pfotenfreundeteram

 

Dana <<

Liebe Dana,

es tut uns sehr leid, dass nun auch du, nur ein paar Tage vor Deiner Reise, verstorben bist. Deine Familie hat Dicfh schon sehnsüchtig erwartet und ist auch sehr traurig. Dein erster Reisetermin mußte schon verschoben werden, weil Du und einige Deiner Freunde krank geworden seit. Aber Du hattest Dich wieder gut erholt und warst im Tierheim sehr lebhaft und hast viel gesspielt.

Aber vor ein paar Tagen hast Du dann tot in Deiner Hütte gelegen. Wir wissen nicht, was die Ursache Deines Todes war, aber es ist sehr traurig, dass Du nun nicht mehr ein richtig schönes Leben kennenlernen kannst.

Leb wohl, liebe Dana, wir werden Dich nicht vergessen!

Das Pfotenfreundeteam

 

Mio <<

Lieber Mio,

uns fällt es schwer, diesen Text zu schreiben, aber du und ein Teil deiner Freunde, ihr wurdet Anfang September aus dem Tierheim gestohlen und wir haben kaum noch Hoffnung, euch jemals wieder zu sehen. Wir wissen nicht wohin hier gekommen seid und ob ihr überhaupt noch lebt.

Du warst erst 5 Monate alt und die derzeit schlimme Situation in Rumänien, läßt nichts gutes für dich erahnen. Wir können nur hoffen, dass du vielleicht doch einen Weg gefunden hast zu überleben oder das du wenigstens nicht lange leiden mußtest.

Lieber Mio, für dich sollte eigentlich mit dem Einzug ins Tierheim alles besser werden und du solltest nicht das Schicksal vieler Straßenhunde erleiden müssen, aber leider waren dir nur 3 Monate in einer behüteten Umgebung vergönnt.

Wir werden dich nie vergessen, lieber Mio.

Das Pfotenfreundeteam

Bine <<

Liebe Bine,

uns fällt es schwer, diesen Text zu schreiben, aber du und ein Teil deiner Freunde, ihr wurdet Anfang September aus dem Tierheim gestohlen und wir haben kaum noch Hoffnung, euch jemals wieder zu sehen. Wir wissen nicht wohin hier gekommen seid und ob ihr überhaupt noch lebt.

Du warst erst 5 Monate alt und auch kein kräftiger Hund und die derzeit schlimme Situation in Rumänien, läßt nichts gutes für dich erahnen. Wir können nur hoffen, dass du vielleicht doch einen Weg gefunden hast zu überleben oder das du wenigstens nicht lange leiden mußtest.

Liebe Bine, für dich sollte eigentlich mit dem Einzug ins Tierheim alles besser werden und du solltest nicht das Schicksal vieler Straßenhunde erleiden müssen, aber leider waren dir nur 3 Monate in einer behüteten Umgebung vergönnt.

Wir werden dich nie vergessen, liebe Bine.

Das Pfotenfreundeteam

 

Susi <<

Liebe Susi,

auch du hast es leider nicht geschafft und bist gestorben. Du warst so ein liebes verspieltes Mädchen und es ist einfach traurig, dass du nie über Wiesen rennen konntest und ein unbeschwertes Familienleben blieb dir versagt.

Liebe Susi, wir werden dich nie vergessen!

Leb wohl.

Das Pfotenfreundeteam

Gero <<

Lieber Gero,

uns fällt es schwer, diesen Text zu schreiben, aber du und ein Teil deiner Freunde, ihr wurdet Anfang September aus dem Tierheim gestohlen und wir haben kaum noch Hoffnung, euch jemals wieder zu sehen. Wir wissen nicht wohin hier gekommen seid und ob ihr überhaupt noch lebt.

Du warst erst 5 Monate alt und auch kein kräftiger Hund und die derzeit schlimme Situation in Rumänien, läßt nichts gutes für dich erahnen. Wir können nur hoffen, dass du vielleicht doch einen Weg gefunden hast zu überleben oder das du wenigstens nicht lange leiden mußtest.

Lieber Gero, für dich sollte eigentlich mit dem Einzug ins Tierheim alles besser werden und du solltest nicht das Schicksal vieler Straßenhunde erleiden müssen, aber leider waren dir nur 3 Monate in einer behüteten Umgebng vergönnt.

Wir werden dich nie vergessen, lieber Gero.

Das Pfotenfreundeteam

Rudi <<

Lieber Rudi,

wir sind so unendlich traurig, dass auch du es nicht geschafft hast. Der Tierarzt kam auch zu dir jeden Tag, um dich zu behandeln, aber du warst zu schwach, um gegen die Krankheit anzukämpfen.

Lieber Rudi, wir trauern um dich, wir hätten uns gewünscht, dass du ein schönes Leben führen kannst. Du warst erst 5 Monate alt.

Das Pfotenfreundeteam

 

Jim <<

Lieber Jim, wir alle trauern sehr um Dich. Die Nachricht, dass Du gestorben bist, hat uns sehr erschüttert. Du warst so ein kleiner süßer Kerl der schon eine tolle nette Familie in Deutschland gefunden hatte. Sie haben sich schon sehr auf Dich gefreut und sehnsüchtig auf Dich gewartet. Wir haben Dir alle die Daumen gedrückt, dass es Dir bald besser geht und Du es doch noch schaffst mitzureisen. Leider bist Du zu schwach gewesen und bist an einer Lungenentzündung gestorben. Du hast sehr gekämpft doch am Schluss hat es leider nicht gereicht. Jim, wir werden Dich nie vergessen. Mach´s gut kleiner Mann. Deine Pfotenfreunde

Cleo <<

Liebe kleine Cleo,

du hast es leider nicht geschafft. Ganz alleine und völlig abgemagert bist du vor einem Geschäft gefunden worden. Viel zu klein und zu schwach, um alleine überleben zu können. Gratiela sah dich und nahm dich mit ins Tierheim.

Dort ging es dir dann, nachdem man dich entwurmt und entfloht hatte und mit Katzenmilch und Futter fütterte, schnell besser. Aber leider hielt dieser Zustand nicht lange an. Du mußtest einfach viel zu früh ohne deine Geschwistern und deine Mutterleben. Was mit diesen passiert ist wissen wir nicht.

Du bist noch in die Klinik gebracht worden, aber sie konnten dir dort auch nicht mehr helfen und du bist gestorben.

Liebe süße Cleo, wir werden dich nicht vergessen!

Leb Wohl!

Das Pfotenfreundeteam

 

Sam <<

Lieber Sam, leider bist auch Du von uns gegangen. Wir können es noch gar nicht richtig glauben, dass Du wirklich letzte Nacht bei einem Kampf im Tierheim gestorben bist. Als wir die Nachricht erhalten haben, waren wir alle geschockt und sind unendlich traurig, dass wir Dich nicht mehr an eine liebevolle Familie vermitteln konnten. Auch Du hättest es so verdient gehabt einfach nur geliebt zu werden. Lieber Sam, wir wünschen Dir alles alles Gute in Deiner neuen hoffentlich friedlicheren Welt. Wir werden Dich nie vergessen.    

Sam <<

Lieber Sam,

dein Glück dauerte leider nicht lange, nur gut zwei Monate. Diese zwei Monate waren bestimmt die schönsten in deinem Leben. Du bist umsorgt und geliebt worden und hast es sehr genossen und bist auch richtig aufgeblüht.

Du warst ein Hund der im Tierheim mit einem großen Bewegungsproblem herein kam. Man nahm an, dass du irgendwann mal Staupe hattest und diese aber überlebt hast. Du konntest sehr schlecht laufen und hast ständig nervöse Zuckungen gehabt. Dein eines Bein war verkrümmt und du konntest es nicht aufsetzen.

Wir waren sehr glücklich als wir einen schönen Platz für dich gefunden haben, denn ein behinderter Hund hat es sehr schwer im Tierheim.

In deinem neuen Zuhause hast du dich sehr wohl gefühlt und du warst einfach nur ein traumhafter Hund, du hast jeden gemocht und hast jede Aufmerksamkeit genossen. Auch deine neuen Hundefreunde mochtest du sehr.

Dein Bein, welches wahrscheinlich durch einen Unfall in diesem Zustand war, wurde durch Massagen immer besser und du hast es zum Schluß sogar schon öfter aufgesetzt.

Du warst nie ganz stabil in deinem Gesundheitszustand, aber leider verschlechterte sich dieser auf einmal rapide und die Diagnose deiner Krankheit kam leider für dich zu spät. Bei dir wurde eine recht seltene Krankheit festgestellt, die eigentlich gut zu behandeln ist, aber bei dir war sie einfach schon zu weit fortgeschritten und du bekamst kaum noch Luft und hast nichts mehr bei dir behalten. Um dir einen Erstickungstod zu ersparen, mußtest du erlöst werden.

Deine beiden Pflegefrauchen und auch wir, sind unendlich traurig, dass das große Glück, welches du gefunden hattest nur so kurz währte.

Lieber Sam, wir werden dich nie vergessen!

Leb wohl kleiner Sam.

 

Lisa <<

Liebe Lisa, wir sind alle ganz schockiert gewesen, als das Tierheim uns die traurige Nachricht übermittelt hat, dass Du leider bei einem epileptischen Anfall verstorben bist. Man hat in der Klinik noch alles Mögliche versucht um Dir zu helfen, doch leider hast Du es nicht geschafft. Schade, dass wir Dich nicht persönlich kennenlernen durften,   Wir haben so gehofft, dass auch Du eine liebe nette Familie findest die Dich adoptiert. Leider hast Du Dich nun auf einen Weg in eine andere vielleicht schönere Welt für Hunde gemacht. Wir hoffen, dass es Dir dort besser geht und Du viele Hundekumpels triffst und ihr gemeinsam in Freiheit über Wiesen und Felder toben könnt.   Lisa, wir werden Dich nie vergessen. Du wirst immer in unserem Herzen bleiben.

Nely <<

Liebe Nely,

es fällt mir sehr schwer diesen Text zu schreiben, weil es einfach so sinnlos ist, wie du wahrscheinlich ums Leben gekommen bist.

Du hast schon viele Monate auf einer Pflegestelle in Süddeutschland gelebt und bist nun als ca. 10 jährige Hündin, die kaum noch Zähne hat, die Zunge hing dir deswegen sogar heraus, wahrscheinlich von einem Jäger erschossen worden.

Du hast zusammen mit der Hündin auf deiner PS es dir angewöhnt, hinter den Grundstück auf das Feld zu gehen. Ihr seit nicht weit gelaufen und das Gebiet gehört sogar der Familie, aber es ist Zwangsjagdverpachtet. So viel Freiheit wird den Hunden heute nicht mehr zugestanden und ist gefährlich für die Hunde, es könnte ja Wild abwandern was der Jäger lieber totschießen möchte.

Eines Morgens fiel ein Schuß und die andere Hündin kam in Panik zurückgerannt und du bist seitdem verschwunden. Lange haben wir dich gesucht, auch per Zeitungsanzeigen aber niemand hat dich mehr gesehen und du bist auch nicht mehr zurückgekommen, also müssen wir leider nun davon ausgehen, dass dieser Jäger dich erschossen hat.

Es gibt schon Bundesländer die den Abschuß von Haustieren durch Jäger gesetzlich verbieten lassen wollen und wir hoffen, dass dies endlich geschieht und auch andere Bundesländer nachziehen. Es ist ein sinnloses Töten und viele tausende Haustiere sterben jedes Jahr durch Jäger.

Liebe Nely, wir sind sehr traurig, dass wir dich eigentlich in die Sicherheit nach Deutschland gebracht haben und du nun hier den Tod gefunden hast.

Das Pfotenfreundeteam

Kira <<

Liebe Kira,

wir sind sehr traurig, dass Du nur ein Leben hinter Gittern, auf einem kleinen Raum kennenlernen konntest. Nie hast du Rasen unter deinen Pfötchen spüren können, kein spielerisches Entdecken der Welt - es ist traurig. Du hast eines Morgens einfach tot in dem Zwinger gelegen.

Leb Wohl, süße kleine Kira!

Die Pfotenfreunde

Kira <<

Liebe Kira,

wir können es noch gar nicht fassen, du unscheinbare liebe Hündin hast dich auf einen anderen Weg gemacht. Deine Bilder gingen einen mitten ins Herz und man hat deine Traurigkeit gespürt.

Es erging dir wie so vielen Hunden in Rumänien, auf der Straße geboren und ums Überleben gekämpft, um anschließend in die Tötung zu kommen. Man hat dir jedoch eine Chance gegeben und du kamst ins Tierheim, leider hast du keine Chance bekommen, auf ein neues Leben hier in Deutschland, mit lieben Menschen, grüne Wiesen, Wärme und immer ein gefülltes Bäuchlein.

Dabei warst du noch so jung, eigentlich im besten Alter um einen Neuanfang zu beginnen. Einsam und leise hast du dich auf dem Weg gemacht und wir hoffen so sehr, dass du keine Schmerzen hattest und du nun über grüne Wiesen tollen kannst.

Liebe Kira, wir werden dich nicht vergessen, du hast immer einen Platz in unserem Herzen.

Mach´s gut kleine Maus! Lena

Mimi <<

Liebe kleine Mimi,

du bist leider vor ein paar Tagen gestorben. Ich hatte so gehofft, dass du den Winter überlebst und dann kräftig genug bist, um groß und stark zu werden. Leider ist dem nicht so, du wurdest nur 7 Wochen alt und konntest nie erfahren wie es ist, wärmende Sonnenstrahlen zu spüren.

Liebe Mimi, wir werden nie aufgeben, für bessere Lebensbedingungen für euch kleine Würmchen zu kämpfen. Noch sind wir einiges davon entfernt, aber wir hoffen eines Tages genügend Geld zu haben, um ein Welpenhaus zu bauen. Für dich ist es leider zu spät.

Leb wohl kleine Mimi!

 

Mina <<

Liebe Mina,

auch du hast es leider nicht geschafft. Du hast eine schwere Lungenentzündung bekommen und hattest dieser Erkrankung leider zu wenig entgegenzusetzen. Wir sind alle sehr traurig, da dein Leben noch gar nicht richtig begonnen hatte.

Leb wohl, liebe Mina!

Mara <<

Liebe Mara,

du bist so sehnsüchtig erwartet worden und hast es leider auch nicht geschafft. Du bist genauso, wie deine Schwester Kim sehr krank geworden und kruz darauf verstorben.

Liebe Mara, wir hatten gehofft, dass du ein unbeschwertes Hundeleben führen kannst, aber leider ist es anders gekommen.

Leb wohl, liebe Mara!

Kim <<

Liebe Kim,

Du hast es leider nicht geschafft, ein unbeschwertes. fröhliches Leben führen zu können und wir sind sehr traurig darüber.

Du und deine Schwester Mara, ihr beide seid sehr krank geworden und kurz darauf verstorben. Es tut uns sehr leid. Wir hatten uns deine Zukunft ganz anders vorgestellt.

Leb wohl, liebe Kim!

Gina <<

Liebe Gina, gut 11 Wochen hast du auf deiner Pflegestelle leben können. Es war bestimmt die schönste Zeit deines Lebens! Du warst einer von den Hunden, die im Tierheim  sehr gelitten hatten, du hast dich kaum aus deiner Hütte gewagt, weil die anderen Hunden dich dann gemobbt hatten. Auch hattest du starke Arthrose und Probleme beim gehen. Deshalb waren wir sehr froh, dass du im Oktober mit uns reisen konntest. Du hast die Wärme des Hause und dein weiches Körbchen sehr genossen und auch das leckere Essen, womit dich deine Pflegestelle verwöhnt hatte, fandest du äußerst lecker. Liebe Gina, wir hätte uns sehr gewünscht, dass du mehr Zeit in dieser Geborgenheit hättest verbringen können, aber leider hast du früh einfach tot in deinem Körbchen gelegen, es sah aus, als wenn du noch schlafen würdest, aber dem war leider nicht so. Leb wohl liebe Gina und wir versprechen dir, dass wir vor allem für die Hunde, denen es ähnlich wie dir im Tierheim ergangen ist, versuchen werden rechtzeitig einen Platz zu finden, wie z.B.  Brownie und Sageata. Katrin

Fate <<

Liebe Fate, ich war mir eigentlich ziemlich sicher, dass du mit uns bei unserem nächsten Transport reisen wirst, aber leider ist es anders gekommen, mit nur 2 Jahren bist du gestorben. Du hast tot in deinem Körbchen gelegen. Du warst zu schwach, um noch länger im Tierheim durchzuhalten. Du warst viel zu dünn, als Gratiela dich auf der Straße gesehen hatte und dich mitnahm, um dir eine Chance zu geben. Da du sehr Menschen bezogen warst, hast du dich im Tierheim nicht wohl gefühlt, du hast immer geweint, wenn du Menschen gesehen hattest und wolltest auf den Arm und mit den Menschen mitgehen. Auch die Kälte und Feuchtigkeit im Tierheim hat dir ziemlich zugesetzt und dies alles führte dazu, dass so jung gestorben bist. Wir sind sehr traurig, dass wir dir kein schönes zu Hause mehr geben konnten, wo du behütet im Warmen, so wie du es wolltest, leben kannst. Leb wohl süße Fate!  

Apya <<

Liebe Apya Ich kann es noch kaum glauben, du süße Maus hattest ein liebes Frauchen, was hier auf dich gewartet hätte und dir die Welt, die guten Seiten, gezeigt hätte. Du warst, wie so viele Welpen zu schwach für diese große Welt und ich hoffe dir geht es auf der anderen Seite des Regenbogens gut. Lebe wohl kleine Apya , hier brennt eine Kerze für dich.

Tarzan <<

Lieber Tarzan,

für dich kam der Transport zu spät. Du bist in der Nacht vor dem Transport gestorben, man hatte dich vergiftet. Es tut uns so unendlich leid für dich, dass du nun nicht mehr in Sicherheit und Geborgenheit leben kannst.

Fetita, deine Gefährtin für viele Jahre, mußte nun alleine die große Reise nach Deutschland antreten.

Ihr Beide habt zusammen auf der Straße gelebt und habt zusammen die Kinder zur Schule begleitet und dort auf sie gewaret, um dann wieder mit den Kindern nach Hause zu gehen.

Leider war die Straße in letzter Zeit zu gefährlich für euch Beide. Zweimal hatten euch die Hundefänger eingefangen und Gratiela mußte euch aus der Tötung holen. Daher bat sie uns dringend für euch einen Platz zu suchen, was uns glücklicherweise auch gelang.

Es tut uns leid Tarzan, dass es für dich zu spät war und wir können dir nur versprechen, dass wir gut auf dein Mädchen aufpassen werden!

Leb wohl lieber Tarzan!

Rosia <<

Liebe Rosia,

wir sind so traurig über die Nachricht von deinem Tod.

Du hast fast die ganze Zeit deines 3 jährigen Lebens vor dem Wohnhaus von Teodora gelebt, mit noch ein paar anderen Hunden. Gratiela erzählte uns, dass du Teodora noch lange vermisst hast und viel gejammert hattest, seitdem Teodora gestorben war.

Und dann kamen die Hundefänger vor ein paar Wochen und sie fingen dich und deine Hundefreunde ein und brachten euch in die Tötungsstation.

Gratiela suchte nach euch und fand euch in der Tötungsstation wieder. Und sie brachte euch dann in die Sicherheit des Tierheimes.

Du hattest einen Schock. Du hast am ganzen Körper gezittert und brauchtest eine Zeit, um dich wieder zu erholen.

Und nun ist ein Unglück passiert. Du hast deinen Kopf durch den Gitterzaun gesteckt und bist dort hängengeblieben und gestorben.

Vielleicht hätte man dir noch helfen können, aber das Tierheim darf nur noch 8 Stunden am Tag besetzt sein und so warst du 16 Stunden, wie die anderen Hunde auch, allein.

Ich war mir ganz sicher, dass wir für dich Süße einen Platz finden würden und du bei unserem nächsten Transport mitreisen wirst.

Gratiela und auch wir sind untröstlich, dass dies passiert ist.

Leb wohl liebe Rosia, wir werden dich nicht vergessen!

Alia <<

Liebe Alia,

es tut mir unendlich leid, diesen Text schreiben zu müssen, Du hattest dein Reiseticket schon in der Tasche und solltest in 3 Wochen mit uns nach Deutschland fahren, aber du hast es nicht geschafft.

Du hast dich seit dem Tod von Teodora immer mehr zurückgezogen und bist kaum noch aus der Hütte gekommen. Du hast Teodora sehr vermisst und hast dadurch und durch das harte Leben im Tierheim, deinen Lebenswillen verloren.

Es tut mir so leid, dass wir ein paar Wochen zu spät gekommen sind.

Leb wohl Alia!

Karina <<

Liebe Karina,

ich hatte so gehofft, für dich ein schönes zu Hause zu finden. Du warst einfach nur eine ganz liebe Hündin, die sich sehr über Zuwendung gefreut hatte. Dir machten die vielen Hunde im Tierheim Angst und deshalb hast du kaum deine Hütte verlassen.

Dies führte dazu, dass du dich kaum bewegt hast und viel zu dick warst, was wahrscheinlich dein Tod bedeutete. Du lagst einfach tot in deiner Hütte.

Ich wünsche mir sehr, dass es da draußen Menschen gibt, die in Zukunft auch einen ziemlich übergewichtigem Hund eine Chance geben, auch wenn er nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht.

Du hattest soviel Liebe zu geben, aber leider gab es keinen Chance für dich.

Lebe wohl liebe Karina, wir werden dich nicht vergessen.

Lord <<

Lieber Lord,

du hast einfach eines morgens tot in deiner Hütte gelegen. Mit ca. 8 Jahren viel zu jung zum sterben. Aber das Leben in dem Tierheim ist stressig und es kann nicht so genau auf jeden Hund geschaut werden, ob es ihm gut geht. Und so bist du einfach still und leise gestorben. Du schöner stolzer Hund.

Es tut mir leid, dass wir nicht schnell genug einen schönen Platz für dich gefunden haben, damit du nochmal Liebe und die Freiheit erleben kannst.

Leb wohl Lord!

Ace <<

Nun ist es passiert, lieber Ace. Du bist von den anderen Hunden totgebissen worden. Ich kann es noch garnicht fassen.

Es tut uns sehr leid, dass du solch ein hartes Leben führen mußtest, immer in Angst lebend vor den anderen Hunden, hast du fast dein ganzes Leben in diese Betonröhre zugebracht. Du warst noch so jung Ace und hattest fast den größten Teil deines Lebens noch vor dir.

Ace, du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben. Leb wohl Ace!

Bobo <<

Lieber Bobo,

Teodora war untröstlich, als du gestorben bist. Sie konnte dich zwar noch, von den Bissen der anderen Hunde schwer verletzt, aus dem Zwinger retten, aber du bist dann in ihren Armen gestorben.

Fünf Jahre hast du in diesem Zwinger mit den anderen Hunden gelebt. Du warst der Ruhepol. Sehr ruhig, bist jedem Streit aus dem Weg gegangen und doch ist es passiert, dass die anderen Hunde auf dich losgegangen sind.

Wir werden dich nie vergessen, großer Teddybär und wir wünschten wir hätten schneller ein zu Hause für dich gefunden, um dir dieses Schicksal ersparen. Leb wohl Bobo!

Lola <<

Liebe Lola,

Auch du bist im Herbst 2011 gestorben. Viel zu jung, um einfach nicht mehr aufzuwachen. Und doch ist es passiert. Du lagst eines Morgens tot in deiner Hütte.

Ich hatte mir sehr gewünscht, das du noch etwas anderes als deine Hütte und das große Tierheim in Rumänien kennenlernst. Liebe und Fürsorge, das habe ich mir für dich gewünscht. Doch leider kam es anders.

Du warst eine sehr bescheidene Hündin, meistens aus Angst vor den anderen Hunden lagst du in und vor deiner Hütte, du hast nie Ärger gemacht und hast dich über jede Zuwendung gefreut. Liebe Lola, wir werden dich nie vergessen, leb wohl!

Casandra <<

Liebe Casandra,

Du bist leider im Herbst 2011 verstorben. Wie so viele Welpen aus Slatina, die ohne Mutter in der Stadt umherirren. Du hattest das Glück von Teodora gefunden und ins Tierheim gebracht zu werden. Leider hast du es nicht geschafft. Mit dir sind einige Welpen im Tierheim gestorben. Das Immunsystem war einfach zu schwach. Du hattest das Glück nochmal umsorgt zu werden von Teodora. Sie hatte immer, um jeden Welpen verzweifelt gekämpft und viele haben es ihr zu verdanken, dass sie noch am Leben sind.

Für dich kam die Hilfe leider zu spät.

Ich kann dir nur versprechen, dass wir alles versuchen wollen, dass es den Welpen bald besser geht und das dadurch weniger Leid und Tod im Tierheim gibt. Leb wohl Casandra!