» Gästebuch - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

Gästebuch


 Name *
 E-Mail *
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
5 + 4=

(1388)
(468) Sonja
So., 29 September 2013, 13:50Uhr

Hallo,

ich hoffe es gelingt Orby einzufangen und zu untersuchen.
Danke für den update. Ich hoffe es nimmt für den ältesten
Hund im Tierheim noch eine gute Wendung.
Gruß Sonja

(467) Anna
So., 29 September 2013, 13:28Uhr

Den Protestbrief haben wir heute sofort versendet!!!
Der Flyer hängt aus und wir hoffen auf Einsicht der rumänischen Regierung.

Haltet durch!

Viele Grüße aus Stuttgart auch von Billy, ehemals Panda, der sich als witziger, fröhlicher Hund erweist, der ein so zauberhaftes Wesen hat, dass es einem die Tränen in die Augen treibt.
Wo wir auch hingehen, er gewinnt alle Herzen im Sturm!!!!


(466) Susanne
So., 29 September 2013, 10:31Uhr

Liebe Bettina!
Ich verstehe deine Aufregung nicht. Und Nr.462 und 463 ist nicht die gleiche Susanne. Und ich stamme aus Österreich und nicht aus Deutschland. Soll man deiner Meinung nach jetzt nicht gegen die Tötungen kämpfen, weil es leider an allen Ecken und Kanten im Tierschutz fehlt. Ich persönlich kämpfe für jedes Lebewesen. Natürlich soll die EU in allen EU Ländern die Tötungsstationen abschaffen. Wenn nicht tausende dafür protestieren wird sich nie was ändern. Die EU kann sehr wohl ein Gesetz dafür einführen. Natürlich nur für die EU Länder. Ich persönlich wünsche mir dass Tierschutz auf der ganzen Welt gelebt wird. Ich lebe für den Tierschutz! Habe selber viele gerettete Tiere zuhause! Du beschimpfst mich als Fleischfresser und kennst mich gar nicht, sehr fragwürdig! Ja, ich beschimpfe die Rumänen, die die Hunde bestialisch töten als Mörder, ob es dir passt oder nicht! Hast du zum Beispiel schon gesehen wie viele Rumänen mit ihren Pferden und Eseln,.. umgehen. Das sind für mich keine Menschen. Genauso wenig Ungarn, Griechen, Deutsche, Österreicher, Spanier,.....die ihre Tiere schlecht behandeln. Also wenn man jemanden angreift sollte man den Menschen vorher besser kennen lernen. Ich beschimpfe nicht alle Rumänen sondern nur diejenigen die nichts für die Tiere übrig haben und sie bestialisch quälen!! Ich kämpfe weiter, du musst ja nicht für die Hunde kämpfen, das ist jedem selber überlassen!!

(465) Uschi
So., 29 September 2013, 07:51Uhr

Hallo Bettina,
Du hast völlig Recht mit dem, was Du schreibst, doch das in Rumänien (und auch in Italien) hat noch eine ganz andere "Qualität". Bei uns liegt das Schnitzel sauber hinter dem Tresen, die Eier in der Packung und die warmen Daunenjacken mit weichem Pelzkragen hängen im Laden an der Stange. Wir Deutschen machen die Augen zu vor dem dahinter stehenden Elend und genießen unseren Luxus. Doch gebe mal einem fleischessenden Daunenjackenträger ein Messer in die Hand und sage ihm, er soll den Hund des Nachbarn abstechen...
In Rumänien gibt es diesen Luxus gar nicht, viele Menschen wissen nicht, wie sie über den nächsten Winter kommen sollen. Ein Arbeiter hat ein durchschnittliches Einkommen von 400 bis 500 Euro, viele haben nicht einmal ein Dach über den Kopf. Wenn es wirklich stimmt, das auf jeden toten Hund 25 Euro Kopfgeld ausgesetzt sind,so nutzt die Regierung das Elend und die Armut der Menschen aus, um sie zu Mördern zu machen - das finde ich schon sehr krass.Und damit wachsen jetzt die Kinder auf. Man kann sich da gut ausrechnen, wie in Rumänien die Zukunft aussieht, von Umdenken keine Spur, wie auch. Hätte man den Menschen 25 Euro geboten für jeden Hund, den sie zum kastrieren bringen, wären die Tierarztpraxen jetzt voll. Ein Land mit so einer Regierung gehört nicht in die EU.

(464) Bettina
Sa., 28 September 2013, 21:43Uhr

Hallo Susanne, ich wollte keine einzige Greueltat verharmlosen. Jeder tote Hund ist einer zu viel. Nix Freibrief etc.
Aber in der EU gibt es bereits zig Länder mit Tötungslagern. Mein Spanier stammt aus einem. Was also sollte die EU (ohne Zuständigkeit) in Rumänien dagegen unternehmen, wenn es in Spanien doch seit langem normal ist ... Portugal, Ungarn, Polen, Bulgarien, sogar Frankreich (3Tage), UK? ... Die Situation in italienischen Canile ist ebenso grauenhaft. "Wir" stehen ziemlich alleine da, "wir" Deutschen sind halt nicht die EU. Noch schlimmer, viele andere Länder verstehen unsere Aufregung doch gar nicht. Im Gegenteil, die finden uns total unglaubwürdig, leider zu Recht!!!
Wir in DE haben den Tier- und Naturschutz vielleicht erfunden, predigen ihn aber mehr als ihn selbst zu leben. Jede zweite Daunenjacke in DE (lebendig gerupft) hat einen Pelzkragen (oft lebendig gehäutet, übrigens von Hunden, Katzen!). Die Grünen wurden für ihren VeggieTag vom dt Wähler abgestraft. "Wir" beschäftigen rumänische Arbeiter in unseren Schlachthöfen für einen Hungerlohn, weil "wir" die Drecksarbeit nicht selber machen wollen. Wer sind "wir" Deutschen also, wenn wir uns mit Schnitzel (Ferkel ohne Betäubung kastriert) zwischen den Zähnen moralisch über andere Länder erheben und sie aus der EU werfen wollen???... und sie im Internet als brutal, asozial, bestialisch, Mörderbande und schlimmer beschimpfen. Genau das könnte ich jedem einzelnen deutschen Fleischesser ebenfalls vorwerfen, jeden Tag, wieder und wieder...

Ich freu mich, wenn demnächst eine neue alte Rumänin gerettet in unserem Körbchen liegt, aber mir persönlich gehen diese Verbalattacken gegen Rumänien echt zu weit.




(463) Susanne
Sa., 28 September 2013, 14:45Uhr

Liebe Tierfreunde!
Die EU ist jetzt die letzte Hoffnung, dass das Hundemorden in Rumänien wieder aufhört. Die Politiker in Rumänien werden sich nicht mehr umstimmen lassen, egal wie viele Protestbriefe geschrieben werden, wahrscheinlich lesen sie die nicht einmal, aber bitte schreibt und protestiert bei der EU, zeigt euer Empören. Sagt welche Schande es ist, dass so ein asoziales, brutales Land bei der EU ist. Um so mehr umso besser. Die EU kann das Töten beenden. Wenn sie zick tausende Protestbriefe bekommen werden sie vielleicht was ändern.

(462) Susanne
Sa., 28 September 2013, 09:43Uhr

ein Unrecht ist kein Freibrief für ein nächstes Unrecht.

Was hier in Deutschland mit den sogenannten Nutztieren geschieht ist sehr schlimm und die Poltik versagt dort auf ganzer Länge und es ist schlimm, dass das Geld eine größere Rolle spielt, als ein einzelnes Lebewesen. Man kann sich dem nur entziehen, wenn man diese Produkte nicht mehr konsumiert.

Es ist einfach nur schlimm, wie wir Menschen mit uns ausgelieferten, schwächeren Lebewesen umgehen, wo wir doch so ziviliesiert und kulturvoll sind...

traurige Grüße Susanne



(461) Marion
Sa., 28 September 2013, 09:38Uhr

Liebes Pfotenfreundeteam,

wir sind sehr erschüttert über die Vorgänge in Rumänien und hoffen, dass die EU dem brutalem Töten bald ein Ende setzt!

Wir haben selber zwei Hunde aus Rumänien und es sind tolle liebe Hunde!

Familie Gottschlat

(460) Hundeschule-Lexa
Sa., 28 September 2013, 08:36Uhr
url 

Hallo Frau Sabine H. aus München,

ich danke Ihnen für die Übernahme der Reisekosten für Paula. Vielen, vielen Dank. Damit ist die Ausreise für das Mäuschen gesichert und sie kann hier bei uns einen Neustart finden. Nun drücke ich noch die Daumen für Ambers, damit Paula einen Kumpel hier bei uns haben wird.

Ich werde in regelmäßigen Abständen über die Entwicklung der beiden hier bei uns berichten.

Wir alle sind sehr erschüttert über die Vorkommnisse in Rumänien und hoffen sehr, dass es alle Hunde heile schaffen, bis da unten jemand einschreitet. Daher haben viele meine Hundeschüler, meiner Fories, Freunde und Bekannte es möglich gemacht, dass wir wenigstens zwei Hunde hier aufnehmen können. Paula und Ambers, haltet durch ...

(459) Bettina
Fr., 27 September 2013, 16:36Uhr

Auch auf die Gefahr mich unbeliebt zu machen: so schlimm das derzeit in Rumänien ist ... In Deutschland werden auch Igel lebendig angezündet, Massentierhaltung, Pelzkrägen und -mäntel (diese Tiere werden auch lebendig gehäutet!!!), Pferde ... Zirkustiere ... Eisbären im Tierpark ... Die Liste lässt sich beliebig fortsetzen ... Allein 50 Mio männliche Eintagsküken lebendig geschreddert pro Jahr, Millionen Kaninchen ... Sind wir hier denn wirklich sooo zivilisiert?
Ps und in anderen europ. Ländern/USA ... ist die Frist wohl kürzer als 14 Tage ...

Ich wollt nur mal an die anderen Milliarden Tiere erinnern, die in DE leiden damit wir unser tägliches Fleisch etc...

zurück