» Gästebuch - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

Gästebuch


 Name *
 E-Mail *
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
2 + 8=

(1388)
(488) Margot Beumer
Mi., 9 Oktober 2013, 10:11Uhr

Hallo Pfotenfreunde,
wie geht es weiter in Rumänien,ich finde keine aktuelle Information weder bei vier-pfoten, Tasso, oder bmt-auslandstierschutz. Gebe natürlich zum x-mal meine Meinung höre aber nichts in den Medien.Habe vor einigen Tagen auch den Vorsitzenden vom Euro-Parlament im Fernsehen gesehen Herrn Martin Schulz glaube ich heisst er, aber ob der ein Interesse an den Tieren in Rumänien hat, ich weiss nicht, noch nicht einmal mit den Steuergeldern aus der EU kann man dem kommen.Schlimm das mit Lebewesen so umgegangen wird, ich kann es nicht verstehen. Was meinen Sie, alle Pfotenfreunde, was kann man noch machen?
Viele liebe Grüße
Margot Beumer

Kommentar:


Es gibt derzeit nichts Neues aus Rumänien und der EU. Das Hundemorden geht weiter, obwohl dies regional sehr unterschiedlich ist. In einigen Regionne ist nichst anders als vorher und die Straßenhund werden halbwegs zufrieden gelassen und in anderen Gebieten ist es nach wie vor sehr schlimm.

Es hängt auch immer von den jeweiligen Bürgermeistern ab, wie sehr die Straßenhunde gejagt werden.

In Slatina werden seit Jahren ca 2000 Hunde jedes Jahr eingefangen und getötet.

Bitte jede Petiton die sie finden unterschreiben und auch die EU per Mail anschreiben. Es wird wohl gehofft, dass die Tierschützer müde werden gegen dieses neue Gesetzt zu protestieren.

Das Pfotenfreundeteam

(487) Anja
Mi., 9 Oktober 2013, 09:17Uhr

Ich mag jetzt auch mal ein großes großes LOB an das PfotenfreundeTEAM aussprechen!! Ganz toll finde ich es, dass man Euch förmlich bei Eurer täglich zu leistenden Hilfe und Unterstützung zusehen kann. Fast jeden Tag gibt es irgendwelche neuen Infos, über neue PS oder Endstellen bei den Bildern der Hunde zu sehen. Es ist schön übersichtlich gestaltet. Man kann nachvollziehen wohin die Gelder gehen! Auch das finde ich wichtig und schafft Vertrauen an die Spender! Dadurch ist man auch weiterhin ermuntert weiter zu spenden, es geschieht so viel, die Hunde erfahren viel viel Hilfe durch Euch ,Tierärztliche Checks, Versorgung, Vermittlung etc. Viele interessante Menschen anhand Ihrer Foreneinträge die ebenfalls WIRKLICH an der Hilfe und Unterstützung der vielen lieben Fellnasen interessiert sind! Klasse!.. und ich mittendrin! :-)

Liebe Grüße an Alle die so tolle Unterstützung schaffen, in welcher Form auch immer. Hauptsache ist es doch, dass es weitergeht...und es nicht zum Stillstand kommt!! Ich für mich bin sehr interessiert und werde auch fleissig weiter spenden insoweit es mir möglich ist! :-)
Lg Anja aus Hessen

Kommentar:


Danke :)

(486) Annemarie
Di., 8 Oktober 2013, 08:48Uhr

Ich habe gerade folgendes Video von Spiegel.TV zum Thema Straßenhunde in Rumänien angesehen und bin ehrlichgesagt sprachlos und erschüttert. Entweder ist der Autor gekauft oder unglaublich naiv.
http://www.spiegel.tv/filme/hunde-shitstorm-bukarest/
LG

(485) Andrea
Sa., 5 Oktober 2013, 22:54Uhr

Wie sieht denn der Plan für die weiteren Bauarbeiten aus?
In der furchtbaren aktuellen Situation ist der Zeitdruck ja noch größer als er ohnehin schon war. :-(

Können die neuen Zwinger dieses Jahr noch fertiggestellt werden oder kommt da schon der Winter dazwischen?
Gibt es bereits Pläne für eine Kranken- und Quarantänestation etc.?

Ich mache mir sehr große Sorgen, daß die Duldung für Gratielas altes Tierheim ausläuft, bevor das neue bezugsfähig ist.

Können von den Kommunen eigentlich auch bei einem privaten TH Tötungen angeordnet werden?

Fragen über Fragen... aber die Bilder von den gequälten und abgeschlachteten Hunden verfolgen mich und so klammere ich halt an das TH - Projekt. :-(

Kommentar:


Die Arbeiten am privaten Tierheim können aufgrund der Spenden weiter gehen! Es werden jetzt die weiteren Zwinger gebaut. Die Holzsichtwände zwischen den Zwingern kommen dann als nächstes ran.

Die weitere Planung wegen Quarantänezwinger und Lagerhalle steht dann als nächstes an. Darfür wird aber dann noch viel Geld benötigt. Wenn die privaten Tierheime keine öffentliche Genehmigung haben, können und es wurden dies auch in den letzten Wochen in einigen privaten Tierheimen getan.

Das Pfotenfreundeteam

(484) nina schäfner
Fr., 4 Oktober 2013, 21:56Uhr

Ja man fühlt sich machtlos!! aber machtlos heist nicht nichts machen. nur weiter machen hilft. ich schreibe heute weil ich die zeilen von Herrn Werner s. bestätigen möchte und froh bin über solche menschen, speziell auch mal die eher weniger vertretenen Männer. danke herr Werner s. für die Unterstützung. ich denke auch, Aufklärung ist immer wichtig. es ist mühsam, aufwedig aber es lohnt sich! da beginnt unsere arbeit.
schön, dass weitere Baumaßnahmen im Tierheim möglich wurden. es ist eine kleine Freude. die Gedanken sind bei den geschundenen und ermordeten Hunden. es tut so weh. jede Misshandlung tut den Tieren so weh. was sind das nur für menschen, die soetwas tun können. ich verachte sie!!

(483) Hofbauer Sabine
Fr., 4 Oktober 2013, 17:15Uhr

Hallo an ALLE!

ich habe die Reiskosten für Negrut und Basi übernommen. Bitte spendet ebenso, damit Star auch ausreisen kann. Wenn nur 10 Leute jeweils 10 EURO spenden, kann Star ein glücklicher Hund werden!!

Vielen Dank an ALLE

Beste Grüße
Eine Tierfreundin aus München

(482) Petra
Fr., 4 Oktober 2013, 15:47Uhr

Gibt jemand Lena meine Email addy?
Übrigens vorne wird der Lohn für Dezember gesammelt ist das korrekt?

Kommentar:


Wir geben die Mailadresse dann weiter! Ja, dass mit dem Monatslohn Dezember stimmt. Vielen Dank nochmal an die Spender!

Das Pfotenfreundeteam

(481) Lena
Do., 3 Oktober 2013, 16:10Uhr

Petra, ich mag sehr gerne auch 2 paar Socken haben :-) . Mit warmen Füßen läuft´s sich besser Gassi und dann noch für den guten Zweck, super!

Wie kann man sich bei dir melden?

Liebe Grüße :-)

(480) Petra
Do., 3 Oktober 2013, 11:29Uhr

Hallo,

ohje, wenn ich mich aufrege wird meine Rechtschreibung ja noch garstiger;-)

Ja, Bürgermeister der Partnerstädte hätten da bestimmt Möglichkeiten - ob man dort ÜBerzeugungen wecken kann?

Werner, gebe dir da in allen Punkten Recht. Ich unteschreibe was mir vor die Finger kommt ( wenn es Sinn macht) obwohl ich mir manchmal denke 1 Gesamtpetition statt vieler einzelner Petitionen wäre sinnvoller - doch besser so als NIX.

Ich bin ja ein Vertreter der Meinung das man die Tier im Land belassen soll (weitgehend) und nicht alle hier in D aufgenommen werden können... doch dieses Ziel ist ja nun erstmal im Eimer :-( und nun geht in Bosnien wohl die gleiche SCH...los :-(

Und bleibt nur die Geschichte von den Seesternen an die ich mich klammere wenn ichmalwieder ins Grübeln komme...

toitoitoi den Pfotenfreunden und allen anderen die sichfür den Tierschutz ehrlich und wirklicheinsetzen!

Daniela E. Post ist unterwegs.
Katrin S. Socken sind in Arbeit ;-) ich schaff soschnell ich kann - vielleicht wird es noch was vor meiner OP.

Alle die es interessiert ;-) Socken zu Gunsten der Pfotenfreunde werden handgestrickt und gegen Kaufpreis + Porto verschickt - falls noch wer Weihnachtsgeschenke braucht *G* bitte früh melden - ich muss nämlich Ersatz besorgen da ich ausfalle ;-)

LG
Petra

(479) Werner S.
Mi., 2 Oktober 2013, 08:49Uhr

Hallo liebe Tierfreunde,

ich bin auch sehr betrübt darüber, was gerade den rumänischen Hunden angetan wird. Ich denke aber, alles was man (ich) tun kann, ist weiter zu machen.

Das heißt z.B., die Pfotenfreunde weiter unterstützen.

Das kann mit Spenden sein, damit die Pfotenfreunde weiter Hunde aufnehmen, betreuen und vermitteln können, damit sie ihr eigenes Tierheim weiter bauen können …

Das kann man (ich) aber auch dadurch machen, dass man (ich) versuche, die Pfotenfreunde bekannter zu machen bzw. das Hundeproblem in Rumänien weiter an die Öffentlichkeit bringe – zum Beispiel durch Tragen eines „Buttons“. Ich habe das kürzlich gemacht und es haben doch einige Menschen nachgefragt, mit denen ich mich dann über die Zustände in Rumänien unterhalten habe.

Das kann sein, indem ich weiter versuche, auf Politiker durch Briefe, Unterschriftenaktionen, emails, Petitionen einzuwirken … eine Möglichkeit könnte vielleicht sein, dass man an die Bürgermeister der deutschen Partnerstädte herantritt und sie auffordert, ihre Kollegen in Rumänien darauf hinzuweisen, dass sie massiv Sympathien einbüßen würden, sollten sie sich an dem Tötungen der Hunde beteiligen.


Nur eines sollte man (ich) nicht tun: nämlich nichts oder resignieren.

Viele Grüße
Werner


zurück