» Gästebuch - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

Gästebuch


 Name *
 E-Mail *
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
4 + 2=

(1388)
(518) Sylvia Jakob
Fr., 25 Oktober 2013, 20:18Uhr
url 

Hallo,
habe schon vor 2 Jahren meine Agathe (damals Oka) direkt von der Straße "geliefert" bekommen. Vor ein paar Wochen habe ich mit Gänsehaut von Daniela erfahren, dass Agathes Sohn noch auf der Straße in S. lebt! Familienzusammenführung ist sofort beschlossen worden. Bin erst erleichtert, wenn er hier ist. Auf der Liste steht er mit "Caprice". Hier bekommt er den Namen Theodor (Das Gottesgeschenk)....
Drückt bitte die Daumen, dass alles glatt läuft und er mit den anderen wohlbehalten hier ankommt!

(517) Lena
Fr., 25 Oktober 2013, 08:53Uhr

Interessiert sich nicht irgendein lieber Mensch für das wunderschöne Wölfchen KEVIN??? Ihm geht´s nicht gut im Tierheim :-(


(516) Anja
Do., 24 Oktober 2013, 13:54Uhr

Die neuen winterfesten Hundehütten sind wirklich sehr schön! Klasse das nur noch 3 Hütten fehlen, einfach Supertoll!!
Besonders das Bild auf dem Elektra in einer der neuen Hütten liegt gefällt mir persönlich sehr gut!

Für Flöckchen fehlen noch 70 Euro für Ihre Reisepatenschaft, wäre total schön wenn die auch noch von Lieben Spendern gespendet werden würden. Kann ehrlich gesagt garnicht verstehen warum das Flöckchen noch nicht reserviert ist, sie ist doch Zucker pur :-)Schön, dass sie wenigstens schonmal eine Pflegestelle hat, sie schaut auf Ihren Bildern sehr traurig..

Macht weiter so, ganz ganz tolle Leistung!!

(515) Margot Beumer
Do., 24 Oktober 2013, 13:17Uhr

Hallo liebes Pfotenteam,
ich finde auch, dass Sie ihre Sache ganz toll machen nur muss ich leider Marion widersprechen. Kastrationen sind sehr wichtig, aber die Kosten dafür sind eine "große" Last, wenn es nur Spenden gibt. Denn alles andere muss ja auch noch finanziert werden.In deutschen Tierheimen ist es einfacher aber z.B. in Rumänien sieht die Sache schon anders aus.
Ich finde es schon prima das es Menschen gibt die alles ehrenamtlich machen und viel freie Zeit, eigenes Geld und Nerven opfern.Ich könnte mir das Elend in diesem Land nicht antun. Dafür meinen größten Respekt!
Viele Grüße
Margot Beumer


(514) MARTINA MAYER
Mi., 23 Oktober 2013, 23:55Uhr

Hallo ihr Lieben, ich finde es so großartig, wie ihr um jeden Hund kämpft und das uneigennützig, ich bewundere euch...ganz ehrlich,ich würde daran zerbrechen, wenn ich das Elend sehen würde, ganz großen Respekt und ab November monatlich leider nur eine kleine Spende, da ich gerade gesundheitlich eingeschränkt bin und nicht mehr voll arbeitsfähig,aber falls ich im Lotto gewinne, gewinnt ihr auch, verspreche es
Eure MARTINA

(513) Marion
Mi., 23 Oktober 2013, 21:30Uhr

Ich denke, es war gut, erstmal die Duldung zu bekommen, da man die akute Gefahr für die Hunde abwenden konnte. Es muß halt schnell das neue Tierheim fertig werden!

Ich war schon öfter in Rumänien und einer Obrigkeit dort schlägt man nichts aus, dies hat im allgemeinen schlechte Auswirkungen auf den der dies tut. Man darf es nicht mit den Verhältnissen hier vergleichen.

Kastrationen sind wichtig, Wenn der Staat dies nicht macht ist dies sehr, sehr schade, aber deshalb ist es um so wichtiger, dass Tierschützer dies tun, um die Population niedrig zu halten. Kastrationskosten sind keine Last sondern ein wichtiger Bestandteil im Tierschutz.

Ich denke, liebes Pfotenfreundeteam, Ihr macht dies schon sehr gut!

LG Marion

(512) Andrea
Mi., 23 Oktober 2013, 19:16Uhr

Hallo,

kennt Ihr eigentlich den Tierärztepool?

www.tieraerztepool.de/cms/de/kontakt-tp

Ursprünglich mit Kastrationsprojekten in Griechenland gestartet, konzentriert sich die Kastrationsarbeit in den letzten Jahren zunehmend auf Rumänien.
Vielleicht könnte ja diese Organisation Gratiela unterstützen.

Kommentar:


Wir kennen den Tierärztepool und Gratiela hat auch schon öfter mit ihnen zusammengearbeitet. Wir bemühen uns derzeit auch noch um andere Organisationen, die bei Kastrationen helfen könnten.

Das Pfotenfreundeteam

(511) Susanne
Mi., 23 Oktober 2013, 17:52Uhr

Ich stimme Fr. Neske total zu. Das ist wirklich ein komische Sache. Der Bürgermeister lässt die Straßenhunde in seiner Stadt töten und adoptiert bei euch zwei Hunde!? Ein Tierfreund kann er ja nicht sein. Ihr sollt die Hunde weiter kastrieren und bekommt von der Stadt keine Unterstützung?! Weiß dieser Bürgermeister, dass ihr hauptsächlich von Spenden lebt, die hauptsächlich vom Ausland kommen? Hoffentlich geht es diesen zwei Hunden wirklich gut dort. Ich hoffe ihr könnt es etwas beobachten.

(510) Eva
Mi., 23 Oktober 2013, 14:08Uhr

Bin Uschi's Meinung.
und vor allem ist es für den Bürgermeister ein gefundenes Fressen, wenn sich jemand verpflichtet bis 2000 Hunde zu kastrieren, nur weil er weiterhin auf einem Grundstück geduldet wird. Das wären dann 50'000 Euro pro Jahr, die zusätzlich noch auf Kosten des Tierheims gehen, (wenn 120 Kastrationen 3000 Euro kosten.)
Und die Strassenhunde in Slatina werden nach wie vor getötet???

Da würd ich mir ein neues Grundstück suchen wo ich nicht mehr "erpresst" würde.

Kommentar:


Wir sind ja am bauen eines neuen Tierheimes. Aber diese Duldung war wichtig für unsere Hunde, sonst hätte Ihnen die Tötung gedroht.

Diese Kastrationskosten werden auch nicht von uns getragen werden können. Wir werden gerne Hunde kastrieren und tun dies ja auch schon ständig, da dies weiteres Leid verhindert. Aber wir werden dies nicht in dieser Größenordnung tun können.

Das Pfotenfreundeteam


(509) S-P Löhrke
Mi., 23 Oktober 2013, 06:43Uhr

Ich weiss nicht so recht, ob es für den hübschen Basti ein Glück ist nun beim Bürgermeister, statt in einer Familie in Deutschland leben zu dürfen. Hoffentlich wird es ihm dort gut ergehen.

zurück