» Gästebuch - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

Gästebuch


 Name *
 E-Mail *
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
9 + 4=

(1388)
(1048) Elke Hoffmann
Mi., 4 März 2015, 19:03Uhr

Liebes Team,

Ich bin sehr traurig,dass Sally entlaufen ist.Ich hatte 70 Euro bezahlt,in der Hoffnung ihr eine Chance zu geben,und nun ist sie weg.Ich hoffe und warte auf Neuigkeiten.

Kommentau:


es tut uns auch sehr, sehr leid, dass dies passiert ist, wir geben uns solche Mühe, die Leute aufzuklären, wie wichtig es ist, die Hunde doppelt zu sichern.

Die letzte verläßliche Sichtung gab es in Weitenung am 26.02. gegen 19 Uhr.

Wir haben wieder großflächig Anzeigen geschaltet, um Hinweise zu bekommen.

Das Pfotenfreundeteam


(1047) Nina Schäfner
Di., 3 März 2015, 17:35Uhr

Auch ich finde es unverantwortlich von der Übernehmerin von Sally. Vor über 4 Jahren wurde bei uns eine Vorkontrolle gemacht zur Übernahme von Randi aus Slatina, auch wenn ich mich hunderfahren nennen möchte, habe ich gut zugehört und alles aufmerksam vorbereitet. Am11.3.11 holte ich Randi am späten Abend von der Autobahn, ich habe sie in der Box übernommen, denn Die kleine Randi wollte sich vorher im TH nicht fangen lassen u hat um sich geschnappt. Besorgt riefen mich damals die Vermittler aus Slatina an u fragten erneut u letztmalig, ob ich Randi auch unter diesen Umständen nehmen kann u möchte, da sie sich eben extrem scheu zeigte. Alle anderen erwarteten Tiere waren schon im Auto und ich wußte u ahnte, wenn ich jetzt absage, dann fährt der Transporti ohne diesen kleinen schwarzen ällreren Hund mit leicht grauem Schnäuzchen und eben nicht grad menschenwuselig. Ich bat entschlossen: Ja- fangt sie ein und bringt sie mir mit! Für mich begann nun das Bangen, wusste nicht, ob sie sie kriegen und noch heute denke ich, vielleicht hat sie durch das fangen nochmal soviel angst bekommen, dass sie bis heute bei Fremden scheu und sogar vor Angst zum angreifen tendiert. Randi war im Transporter und ich war froh und packte es an. Die Erfahhrungen waren völlig neu für mich, diese Tiere sind garnicht mit Tieren aus unseren Verhältnissen zu vergleichen. Da steckt noch soviel Urinstinkt drin, Angst, Vorsicht,sie Überlebenswille!! Sie checken alles ganz genau, suchen und finden Ausweich u Fluchtmöglichleiten. So ist es dann auch hier, kleine Löcher nutzen sie um durchzuschlüpfen, ein wohl noch nie getragenes Geschirr wird mit geschickten flinken Bewegungen abgestriffen, Leinen werden durchgebissen, unter Zäunen geht es oft doch durch oder gar drüber oder in winzigen Ecken wird sich versteckt und abgeduckt. Alles das haben wir auch erlebt....... aber alles im sicheren Grundstück und unter Beobachtung und vor allem Geduld konnten wir es schaffen und haben es viele geschafft. Es ist wirklich schlimm, wie verantwortungslos sich die Frau von Sally benommen hat und benimmt, echt traurig. Liebe Sally, laß dich bitte einfangen und erfahre dann wie ein Tolles Hundeleben starten kann, alles langsam, dafür sicher.
Es grüßen herzlich die Thüringer Randitschkis und freuen uns schon, wenn das Kastrationsprojekt startet. Es ist der einzige Weg, und dieser Weg muss in alle Köpfe weltweit , muss natürlich auch finanziert werden.
Wir bleiben mit dran!

(1046) Familie Rudolf
Di., 3 März 2015, 08:22Uhr

Liebes Pfotenfreundeteam,

es tut uns sehr leid zu lesen, dass die schöne Hündin Sally entlaufen ist und dies aufgrund einer fatalen Fehleinschätzung des Halters.

Das diese Frau nicht nach Sally suchen hört, da ist man ohne Worte...

Liebe Sally, laß Dich einfangen und Du wirst sehen, es gibt auch Leute die nicht nur oberflächiges Interesse zeigen.

Familie Rudolf

(1045) Marion
Mo., 2 März 2015, 10:26Uhr

Liebes Pfotenfreundeteam,

ich weiß aus Erfahrung, wie ausführlich ihr aufklärt und wie wichtig die Sicherung des Hundes bei den Gesprächen ist, deshalb kann ich es nicht verstehen, wie man bei einem solchem Hund, wie Sally, solche wichtigen Dinge nicht einhalten kann.

Noch schlimmer ist natürlich, dass diese Frau sich sogar ihrer Verantwortung entzieht, die sie mit der Aufnahme des Hundes eingegangen ist.

Solch einem Menschen sollte man keinen Tiere mehr anvertrauen. Nicht einmal mehr bei der Suche mitzuhelfen ist einfach nur schäbig.

Ich hoffe man findet Sally wieder und sie hat dann Menschen um sich die auch Verantwortung und Sorgfalt zeigen!

Liebe Grüße Marion

(1044) Lindner Monika
Mo., 2 März 2015, 06:29Uhr

Hallo liebe Pfotenfreunde
Hab gelesen ihr fahrt wieder nach Rumaenien und startet wieder mit Kastration. Ich finde das sehr gut das vor Ort
was getan wird da musste sich die Lage irgendwann mal
verbessern,gutes gelingen.
Eine Bitte hab i h noch wie geht es denn den kleinen
Timon der Welpe von Jenny ist ja glaub ich in der Nähe
von Frau Hitschler vielleicht könnt ihr da mal Bilder ins Internet bei Vermittlung eeintragen wäre toll.
Gutes gelingen ,viel Glück an euch alle.
Monika aus Neustadt

Kommentar:


Timon geht es sehr gut. Er steht unter vermittelt. Ein Teammitglied sieht ihn auch ab und an.

Das Pfotenfreundeteam


(1043) Sandra Richter
Sa., 28 Februar 2015, 22:33Uhr

Mann, die kleinen sind alle so süß, wenn ich viel Geld hätte ,würde ich es sofort geben, ich würde so kern ein kleinen ein zu hause geben , da ich zu hause bin und rund um die uhr liebe vergeben kann, manche Menschen sind so grausamen, zu tieren, ich habe selber schon im tiehheim Leipzig erhrenamtlich geholfen ,im Sommer war es so voll, das die Tiere in Toilette und kusche, obdach gegeben werden muste weil es überfüllt war.

(1042) Lindner Monika
Mi., 25 Februar 2015, 20:06Uhr

Hallo liebes Pfotenfreundeteam
Gott sei Dank ist der Winter bald zu Ende.
Habt ihr hoffentlich im Tierheim viele Welpen durchgebracht.
Mann hört nichts mehr von de privaten kleinen Tierheim,
sind dort alle Hunde vermittelt worden.

Werde weiter fuer euch spenden u d alles gute.
Monika aus Neustadt

Kommentar:


Hallo Monika,

Bis auf der kleine Boy, der ja leider sehr schnell gestorben ist, geht es allen Welpen derzeit gut im Tierheim.

Im kleinen privaten Tierheim sind ca 28 Hunde. Wir haben einige Hunde von dort nicht auf unserer Homepage, da sie sehr scheu sind. Wir hoffen, dass sie dort lange bleiben können, da ein Umzug in unser großes Tierheim Stress für sie wäre und wir auch Platzprobleme hätten, diese scheuen Hunde auch noch bei uns unterzubringen.

Danke für die Hilfe.

Das Pfotenfreundeteam

(1041) Sabine Purschke
Mi., 25 Februar 2015, 17:49Uhr

Hallo liebe Pflegestelle von Roy.......eurer Text zu Roy klingt sooo lieb und so als ob ihr ihn liebt......warum kann er denn nicht bei euch bleiben........Er hat es soo verdient und er hat es gut bei euch,ohne euch zu kennen.....man merkt es und sieht es an seinem Gesicht....ER,der Roy, möchte doch nur sein Zuhause behalten,oder??????? LIEBE GRÜSSE

(1040) Jutta Auburger
Di., 24 Februar 2015, 12:31Uhr

Hallo liebes Pfotenteam
Ich bewundere und habe großen Respekt vor dem was Ihr leistet.
Seid bitte nicht böse, aber ich muss euch das fragen.
Warum ist der kleine Welpe Boy mit ca. 3 Monaten alleine in einer Hundehütte ohne Mutter oder anderen Welpen.
Der kleine Tropf kann sich bei diesem Wetter nicht alleine wärmen.
Das er sich erkältet und krank wird ist zu erwarten.
Der Tot dieser Welpen ist das Resultat.
Ich weiß nicht wieviel Welpen Ihr momentan betreut, aber haben die kleinen nicht noch Platz in einem von den 2 Welpenhäuser?
P.S Auch ich habe für ein drittes Welpenhaus gespendet
Liebe Grüße Jutta

Kommentar:


Boy hat zusammen in einem Zwinger mit seiner Mutter Brigde gelebt. Er war nicht alleine, aber der Winter ist immer hart, gerade für Welpen. Wo Welpen leben sind auch immer Decken mit in den Hütten.

Aber einen Wärmelampe wäre um einiges besser. Wir sammeln ja gerade für das Welpenhaus für das Gebiet, wo Boy mit seiner Mutter gelebt hat

Das Pfotenfreundeteam

(1039) Nina Schäfner
So., 22 Februar 2015, 11:36Uhr

Hallo, hier sind die Thüringer Randitschkis. Vor 4 Jahren um diese
Zeit habe ich noch auf die Ankunft meiner Randi aus Slatina gewartet. Gerade waren wir eine große Sonntagsrunde und wie immer dachten wir an die unzähligen Tierkumpels, die es nicht so gut haben und gerade um ihr überleben kämpfen. Ich möchte heute meiner Patenhündin Ciouby sagen, dass ich hoffe es geht ihr einigermaßen gute, auch den alten Orby- den tapferen blinden Kerl grüße ich und vergess ihn nicht. Beste u liebe Grüße auch an alle die hier so konstant helfen, besonders auch Margot, Rahel und all die, die egal wo etwas sinnvolles gegen Elend tuen. Nina mit Randi u Co!

zurück