» Gästebuch - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

Gästebuch


 Name *
 E-Mail *
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich

Antispam Massnahme
Vor dem Absenden des Gästebucheintrags bitte die Buchstaben- und Zahlenkombination in das Textfeld eintragen.
6 + 2=

(1388)
(318) Bettina
Di., 19 Februar 2013, 10:46Uhr

Hallo, ich werde diese Tage was für die Notfälle überweisen. Da ich mich nicht für einen Hund entscheiden will (bzw eher gegen die anderen), überlasse ich Euch, wem es zugute kommt.
Bettina

Kommentar:


Danke!

(317) Katrin
Di., 19 Februar 2013, 10:38Uhr

Hallo,

ich habe gerade eine kleine Spende für Costi überwiesen. Ganz viel Kraft wünsche ich Costi und danke, dass Ihr Euch darum kümmert.

LG Katrin

Kommentar:


Danke!

(316) Diana H.
Mo., 18 Februar 2013, 20:26Uhr

Hallo Ihr Lieben,

mich macht es wieder einmal sehr sehr traurig zu sehen wie schlecht es doch Sam, Costi und Eny geht :-( Labuta war so tapfer und hat ihre OP gut überstanden. Auch Luna dürfen wir nicht vergessen.Sie sind alle kleine Kämpfer. Ihnen muss dringend geholfen werden.

Alle zusammen schaffen wir das !

LG

Diana

(315) Gudrun
Mo., 18 Februar 2013, 12:57Uhr

Ach so viele neue Notfälle, es ist wirklich schlimm, wenn man von den vielen Schicksalen liest.

Ich hoffe, es finden sich Menschen, die den Hunden ein zu Hause geben können.

LG Gudrun



(314) Rahel S.
Fr., 15 Februar 2013, 07:27Uhr

R.I.P. Mara und Kim :-(

Es tut mir leid, dass Ihr in Eurem kurzen Leben niemals kennenlernen durftet, wie es ist ein Zuhause zu haben. Ich wünsche Euch, dass Ihr nun über grüne Wiesen lauft...

Traurige Grüsse, Rahel mit Phoebe und dem TT

(313) Eva
Do., 14 Februar 2013, 19:13Uhr

Wie sehr würd ich mir für Diana und Ilonel (Hündinnen 30-50)ein schönes Plätzchen wünschen. Sie sind 6 resp.7 Jahre im Tierheim - sind wunderschön und mögen die Menschen sehr. Das wär ein Fest!


und hallo liebe Pflegestellen,

ich würd soo gern wissen, wie es Guido, Woody, Labri, Sofi, Toni und all den Süssen geht, die reisen durften.
Kann es kaum erwarten, etwas über sie zu lesen.
vielen Dank!

liebe Grüsse
Eva

(312) Birgit
Do., 14 Februar 2013, 10:21Uhr

Hallo Uschi

ich bin zwar eine andere Birgit,die hier schreibt,aber das mit ihrem Hund tut mir leid, das sind natürlich keine guten Umstände,wenn der bereits vorhandene Hund unter dem Neuen leidet und sich nicht mehr wohlfühlt. So leid es mir täte, aber ich würde mich dann auch um einen anderen Platz für den neuen Hund umsehen. Ich glaube, je älter die Tiere werden, umso schwieriger wird es, dass sie sich aneinander gewöhnen.Aber eigentlich müssten sich ja Rüde und Hündin eigentlich immer verstehen.Ich habe noch nie erlebt, dass es zwischen Männchen und Weibchen überhaupt nicht klappt. Oft sind die Weibchen manchmal etwas zickig, aber das stecken die Rüden oft locker weg.

(311) Carmen F
Mi., 13 Februar 2013, 14:34Uhr

Hallo Uschi,

wir hatten uns eigentlich in die kleine Irina verliebt, aber da wir auch einen Hund haben, einen recht selbstbewußten Rüden, bin ich nach Deiner Beschreibung doch sehr unsicher und wir werden uns die Bewerbung für Irina nocheinmal durch den Kopf gehen lassen.

Die Hunde sollten sich schon verstehen oder wenigstens in Ruhe nebeneinander leben können.

LG Carmen

(310) Petra
Mi., 13 Februar 2013, 10:42Uhr

Hallo,

habe 3 Paar handgetrickte Socken gespendet bekommen - könnte ich für Luna verkaufen. Ist Gr.37 evtl.38 ( ich habe sie nicht selbst gestrickt wie sonst, daher die vage Angabe, habe nur ausgemessen).

Sollte wer Interesse haben bitte melden:-)ausser Porto ist der Erlös dann für Luna.

lg
Petra

Kommentar:


Danke Petra!

Interessenten bitte unter:

k.sattler@pfotenfreunde-rumaenien.de

melden.

Das Pfotenfreundeteam

(309) Uschi Neske
Di., 12 Februar 2013, 15:13Uhr

Hallo Birgit
Ich weiß nicht, warum Busi seine PS verlassen muss, aber es ist nicht nur immer unüberlegtes Handeln Schuld. Manchmal passt es einfach nicht-sie kommen mit Kindern nicht klar oder mit den bereits vorhandenen Tieren.
Ich habe seit Herbst Irina auf PS. Sie ist ein sehr lieber, sensibler Hund, doch leider auch sehr dominant meinem vorhandenen Rüden und meiner Katze gegenüber. Mein Hund mag sich im Haus kaum noch frei bewegen und baut zusehens ab. Ich habe geglaubt, mit der Zeit werden sie sich aneinander gewöhnen, doch je mehr sich Irina einlebt, desto weniger akzeptiert sie die anderen. Man kann Freundschaften nicht erzwingen, auch bei Tieren nicht. Und wenn die eigenen Tiere anfangen, unter der Situation zu leiden, muss man einfach nach einer anderen Lösung suchen, weil man so niemanden einen Gefallen damit tut, auch dem Pflegehund nicht.

L.G. Uschi

zurück