» Zu vermitteln - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

Zu vermitteln

Vor dem Einzug des Hundes

 

Wichtige Fragen vor der Adoption

Sie haben sich für einen Hund entschieden? Dann fragen Sie sich…

  • Soll der Hund vor allem ein fröhlicher Spielkamerad für meine Kinder sein?
    Soll er friedlich mit mir, als altem Menschen, spazieren gehen?
    Will ich mit meinem neuen Vierbeiner joggen?
    Oder soll der Hund das Haus bewachen?
  • Passt der Hund in Rasse, Größe und Eigenschaft für viele Jahre zu mir?
  • Ich weiß, dass ich für viele Jahre die Verantwortung für den Hund übernehme und für ihn sorge?
    Kann ich 10 – 15 Jahre für einen Hund sorgen?
  • Über die Anschaffung des Hundes herrscht Einigkeit in unserer Familie?
  • Ich habe jeden Tag genug Zeit, mich um den Hund zu kümmern, ihn mehrmals täglich auszuführen, ihn zu füttern, zu streicheln und mit ihm zu spielen?
  • Ich möchte meinen Hund erziehen und eventuell bei Problemen Geld für eine Hundeschule investieren?
  • Kann ich das Futter, Zubehör für die Hundehaltung, Tierarztkosten und Medikamente bezahlen?
  • Kann ich damit leben, dass der Hund in der Wohnung auch mal etwas kaputt macht?
  • Ich weiß, dass auch ein Hund mal krank wird und vielleicht ein Malheur auf meinem Teppich hinterläßt?
  • Ich verbringe meinen Urlaub mit dem Hund zusammen oder gebe ihn in verantwortungsvolle Hände, wenn ich verreise oder krank bin?
  • In meiner Familie ist niemand allergisch gegen Hunde?
  • Meine vorhandenen Haustiere vertragen sich mit anderen Hunden?
  • Mein Vermieter ist mit der Hundehaltung einverstanden?
  • Weiß ich über die Besonderheiten der ausgesuchten Hunderasse Bescheid, z.B.
    wieviel Bewegung braucht der Hund oder hat er einen ausgeprägten, angeboreren Wachinstinkt?

 

Wenn Sie bei fast allen Fragen mit„ja“ geantwortet haben, steht dem Einzug des neuen Familienmitgliedes nichts mehr im Wege. Wenn nicht, fragen Sie sich bitte, ob es immer noch sinnvoll ist an der geplanten Hundhaltung festzuhalten.

Die meisten Hunde aus unserem Tierheim leiden unter den Bedingungen und warten sehnlich darauf in ein neues Zuhause abgeholt zu werden. Sie spüren ganz genau, wer es gut mit ihnen meint. Weil sie ihre Vergangenheit schnell vergessen, reagieren sie unglaublich flexibel auf jedwede Lebensumstellung und sind für jede Zuwendung unglaublich dankbar. Trotz ihrer oft sehr schlechten Erfahrung mit Menschen sind sie in der großen Mehrzahl zutraulich und lieb. Manche Hunde brauchen allerdings auch etwas mehr Zeit, um sich an die neue Lebenssituation zu gewöhnen.

Nichtsdestotrotz denken Sie bitte daran, daß Ihr neues Familienmitglied eventuell noch nie ein Halsband oder eine Leine umhatte und gegebenenfalls noch nie ein Haus von innen gesehen hat. Unsere Erfahrungen zeigen jedoch, dass die Hunde – falls sie es nicht ohnehin schon sind – sehr schnell stubenrein werden.

 

Ablauf der Vermittlung

 

Wir sprechen miteinander und besuchen Sie

In einem ersten Gespräch informieren wir Sie ausführlich über die Vorgeschichte und die Eigenschaften des Hundes. Gerne erfahren wir auch ein bißchen mehr über Sie, damit sichergestellt ist, dass Frauchen/Herrchen und Hund gut zusammenpassen.

Danach besucht ein ehrenamtlicher Mitglied unseres Vereins Sie zu Hause. Wir möchten Sie persönlich kennenlernen und uns ein Bild davon machen, wie der Hund bei Ihnen aufgehoben ist. Gerne beantworten wir dabei alle Ihre Fragen ausführlich. Löchern Sie uns!

 

Kleingedrucktes

Falls Sie zur Miete wohnen, klären Sie bitte mit dem Vermieter ab, ob Ihnen die Hundehaltung gestattet ist.

Zum Wohle und zum Schutz des Hundes schließen wir mit Ihnen einen Schutzvertrag ab.

Der Vertrag regelt u. a. folgende wichtige Punkte:

  • Ihr neues Familienmitglied darf lebenslang bei Ihnen bleiben.
  • Ist Ihr Hund krank, wird er beim Tierarzt behandelt.
  • Halten Sie die vereinbarten vertraglichen Inhalte nicht ein, haben wir die Möglichkeit uns den Hund von Ihnen herausgeben zu lassen.
  • Ihr Hund darf nicht weiterverkauft oder verschenkt werden.
  • Wenn Sie das Tier selber nicht mehr halten können, geben Sie es an uns zurück.
  • Im Interesse unserer Arbeit ist es erforderlich die Schutzgebühr vor Anreise des Hundes zu bezahlen.

 

Ab in das neue Zuhausse

Nachdem nun alle Formalitäten abgeschlossen sind, wird Ihr Hund im Tierheim auf die Reise nach Deutschland vorbereitet. Wir verständigen uns auf einen Übergabeort. Dort holen Sie Ihren Hund ab.

Sollte der Hund schon in Deutschland sein, besuchen Sie ihn auf seiner Pflegestelle. Hier können Sie Ihr neues Familienmitglied dann gleich mitnehmen.

 

Liebe und Fürsorge

Bitte haben Sie jetzt ganz viel Geduld und Verständnis, denn auch für den Hund ist die Situation in einer neuen Familie ungewohnt. Bedenken Sie, dass die meisten Tiere vorher noch nie in einer Familie gelebt haben. Auf jeden Fall sollten Sie genügend Zeit haben, besonders in den ersten Monaten. Wenn Sie für ein paar Stunden berufstätig sind, nehmen Sie sich bitte vorher einige Wochen Urlaub, damit der Hund ausreichend Zeit hat sich bei Ihnen einzugewöhnen.

Nach dem Einzug des neuen Hausgenossen halten wir Kontakt mit Ihnen, um bei Problemen zu helfen. Auch bei Fragen zur Erziehung, Futter oder allen anderen Fragen bieten wir jederzeit unsere Hilfe an. Gemeinsam finden wir eine Lösung!