» Kastrationsprojekt in Slatina Update 11.09.2017 - Pfotenfreunde-Rumänien Pfotenfreunde-Rumänien e.V.

Kastrationsprojekt in Slatina Update 11.09.2017

Update 11.09.2017

Das Kastrationsprojekt in Slatina ging gestern nach 6 Wochen zu Ende. Es wurden 581 Tiere kastriert und ausserdem noch weitere 35 OPs durchgeführt. Wir sind froh, dass die Aktion wieder so gut angenommen wurde und möchten im Frühjahr in jedem Fall wieder eine neue Kastrationsaktion durchführen. Anbei einige Fotos der Aktion.

Wartende Hunde:

Wir hatten Gesamtkosten in Höhe von 4820 Euro. Dank lieber Spender sind die Kosten für die letzte Aktion mittlerweile bezahlt und von den Kosten für diese Aktion gingen auch bereits 1390 Euro ein. Somit fehlen noch 3430 Euro. Bitte helfen Sie uns, die Kosten zu tragen. Vielen Dank!

Update 02.08.2017

Wir freuen uns sehr, dass Dank lieber Spender 2400 € eingegangen sind. Es fehlen nun nur noch 563 €, damit die Kosten für die letzte Aktion bezahlt sind.

Da nun die neue Kastrationsaktion wieder ansteht, hoffen wir dringend auf Ihre Unterstützung. Da wir für die neue Aktion direkt eine längere Zeit angesetzt haben, werden ca. 4500-5000 Euro an Kosten auf uns zukommen. Bitte helfen Sie uns, die Kosten zu tragen, damit nicht unnötig Welpen geboren werden, die dann hinterher grausam wieder sterben...

Nur die Kastration kann langfristig dafür sorgen, dass die Anzahl der Strassenhunde zurück geht. Bitte spenden Sie mit dem Betreff "Kastration" auf unser Vereinskonto.

Update 26.05.2017

Es gingen weitere Spenden für die Kastrationsaktion ein. Lieben Dank!

Es fehlen jetzt noch 2963€, um die Kosten für die letzte Aktion zahlen zu können. Wir hoffen weiterhin auf Unterstützung.

Das Pfotenfreundeteam

Update 19.04.2017

Unsere Kastrationsaktion war ein Erfolg und zeigt wie sich das Denken der Menschen in Rumänien durch viel Aufklärungsarbeit verbessert hat.
Wir haben die Aktion 2x mit der deutschen Tierärztin vor Ort verlängert, weil die Anmeldungen für die Kastrationen enorm sind. Wir sind jeden Tag ausgebucht gewesen. Nur dadurch werden weitere Hunde und Katzen, weil sie nicht gewollt sind, davor bewahrt, den schlimmen Tod zu erfahren. Sie werden erschlagen, ertränkt oder auf die Straße gesetzt und ihrem Schicksal überlassen, was meist damit endet, das sie überfahren werden oder verhungern.

Bisher gingen weitere 1460 Euro ein, worüber wir uns sehr freuen.
Es fehlt noch 394 Euro um die Kosten der letzten Aktion decken zu können. Hinzu kommen die ursprünglich ca. 3000 Euro für die jetzige Kastrationsaktion, die aber durch die Verlängerungen
so ca. 4800 Euro kosten wird. Wir haben 302 Hunde und Katzen bei der Aktion kastriert. Das sind nur ca. 16 Euro pro Tier.
Wir hoffen auch weiterhin Geld sammeln zu können, damit das Projekt zu einem Erfolg wird. Werden Sie Kastrationspate, schon mit 16 Euro können Sie eine Kastration bezahlen. Wir hoffen, dass sich genügend Paten finden, damit wir die Aktion bald wiederholen können. Bitte helfen Sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe!

Die Kosten für die Umsetzung der Kastration durch Mehrarbeit der Mitarbeiter, Medikamente zur Behandlung der Tiere, zum Teil Transport der Hunde und Katzen zum Tierheim übersteigt bei weitem unser Budget. Wir wollen aber niemanden, der für eine Kastration seines Vierbeiners anfragt, absagen. Jedem der bereit ist sein Tier kastrieren zu lassen, wollen wir helfen. Die Tiere werden sonst niemals kastriert, da das Einkommen der meisten Rumänen teilweise nur ausreicht, um sich selbst zu versorgen. Eine Kastration aus eigener Tasche zu bezahlen ist für viele, der gering verdienen Menschen, nicht zu realisieren.

Es sind nicht nur die Menschen, die mit ihren Tieren direkt zur Kastration in Tierheim kommen. Darüber hinaus erhalten wir täglich Anrufe verzweifelter Menschen, die unsere Hilfe zudem brauchen. Aktuell haben wir 34 Hunde kastriert, die ein tierlieber Mensch auf sein Grundstück holte, um die Hunde vor den Hundefängern zu retten. Wir möchten sehr gerne mehr dieser Menschen helfen, aber auch wir haben nur begrenzte finanzielle Möglichkeiten.

An dieser Stelle möchten wir auf ein trauriges Schicksal eines Schafhütehundes aufmerksam machen, dem das Bein zerschossen wurde. Auch diese grauenhaften Dinge sind trauriger Alltag in Rumänien. Die Tierärztin, die im Tierheim die Hunde kastriert, hat sofort zugestimmt, dem Hund zu helfen. Das Bein musste leider amputiert werden. Die Hündin hat tagtäglich ihren Job gemacht und gemeinsam mit ihrem Menschen Schafe gehütet. Vor einiger Zeit hat man sie schon mal angeschossen und sie hat dabei ein Auge verloren. Dieses Mal waren die Verletzungen sehr schlimm, ein Bein war durch den Schuss zertrümmert und auch der Bauchraum war verletzt. Die Hündin muss wahnsinnige Schmerzen gehabt haben. Trotzdem war sie sehr lieb und hat zum Glück die schweren OPs gut überstanden. Während der ersten Tage nach der OP ist die Hündin im Tierheim geblieben, damit sie unter Kontrolle der Tierärztin stand. Die Hündin lag dann oft da und hat ins Weite geschaut. Man merkte ihr an, dass sie Ihren Menschen und auch ihre Arbeit vermisst. Der Besitzer der Hündin hat sich täglich nach ihr erkundigt, was in Rumänien sehr unüblich ist. Er wollte sie in jedem Fall wieder haben, egal ob mit 3 oder mit 4 Beinen. Nachdem es der Hündin dann wieder so weit gut ging, hat er sie dann mit der Karre abgeholt. Wir haben dann erfahren, dass die Hündin Fata heißt. Fata, wir wünschen dir alles Gute und hoffen, dass du nicht nochmal angeschossen wirst!


Wir können nur nochmals verdeutlichen, wie wichtig es ist, weiter zu kämpfen, um den Fellnasen langfristig helfen zu können. Eine solch wichtige Maßnahme, wie die Kastration darf nicht durch fehlendes Geld scheitern.

Anbei ein Flyer, den wir auch in Rumänien verteilt haben. Man sieht dort ein Hundepaar, welches in der ersten Generation „nur“ 4 Welpen hat. Es wird aber auch verdeutlicht, dass in der 5. Generation dann bereits über 4000 (!) Welpen geboren werden. Das verdeutlicht noch die Dringlichkeit der Kastrationen. 5 Generationen bedeutet ja meist nur 2-3 Jahre.
Die Tierärztin hat angeboten, im August aufgrund der vielen Kastrationsanfragen wieder zu uns ins Tierheim zu kommen, damit das Projekt fortgeführt werden kann. Wir möchten dieses Angebot sehr gerne annehmen und brauchen dafür Geld. Bitte spenden Sie dafür und erreichen mit uns zusammen Großes!

BITTE HELFEN SIE UNS!

Update 25.03.2017

Liebe Pfotenfreunde,

die Kastrationsaktionen sind einfach enorm wichtig. Nur so können wir langfristig die Anzahl der Hunde und Katzen reduzieren. Für die meisten geborenen Tiere steht das Schicksal schon bei der Geburt fest: Da sie nicht gewollt wurden, werden sie entweder als kleine Babys ausgesetzt oder direkt erschlagen oder ertränkt. Wenn sie ausgesetzt werden, werden sie oft überfahren oder landen in der Tötung. Das alles sind für uns gute Gründe zu verhindern, dass Welpen geboren werden. Wir haben mittlerweile in Slatina sehr viel Aufklärungsarbeit geleistet und freuen uns sehr, dass die Menschen die Kastrationsaktionen so sehr annehmen. Um so mehr ist es für uns sehr traurig, dass wir die Kosten dafür nicht mehr tragen können. Wir haben von der letzten Kastrationsaktion nach Eingang der letzten Spenden noch 1854,- € zu zahlen.Derzeit ist wieder ein deutsches Ärzteteam dort, was eigentlich für 12 Tage vor Ort bleiben wollte, um Tiere zu kastrieren. Die anteiligen Kosten, die dafür von uns zu tragen sind belaufen sich auf ca. 3000 €. Diese beinhalten die Unterkunft und Verpflegung des Teams, sowie Fahrtkosten, Medikamente für die OPs etc, zusätzliche Lohnkosten der Arbeiter für Überstunden etcDer Andrang ist riesig und wir könnten die Aktion noch verlängern, denn auch die Tierärzte könnten länger bleiben. Somit würden die Kosten aber noch weiter steigen. Aber es wäre so wichtig, so viele Tiere wie möglich, zu kastrieren.Bitte helfen Sie uns die Kosten zu tragen, denn ohne Unterstützung schaffen wir das nicht. Wir können dann die Aktionen nicht mehr durchführen. Derzeit wissen wir noch nicht einmal, wovon wir die derzeit laufende Aktion bezahlen sollen und wir würden sie so gerne auch noch verlängern.Es wäre so schön, wenn das möglich wäre….

Helfen Sie uns bitte das Hundeelend zu verringern und spenden auf unser Vereinskonto mit dem Betreff „Kastration“.

Pfotenfreunde Rumänien e.V.

Stadtsparkasse Mönchengladbach

iban: DE90310500000003672268

BIC: MGLSDE33

Vielen Dank!

Das Pfotenfreundeteam

Update 08.03.2017

Liebe Pfotenfreunde,

für die letzte Kastrationsaktion gingen weitere 129 Euro ein. Vielen Dank! Somit sind jetzt noch 2029 € zu zahlen. Wir hoffen, dass wir das Geld schnell zusammen bekommen, da wir planen Ende März eine weitere Kastrationsaktion zu starten. Es ist unbedingt erforderlich Hunde zu kastrieren, denn ansonsten werden wieder unendliche viele Welpen geboren, bei denen wir wissen, dass sie über kurz oder lang in der Tötung landen, um dort grausam zu sterben. Das möchten wir unbedingt verhindern. Bitte helfen Sie uns die Kastrationsaktion durchführen zu können.

Das Pfotenfreundeteam

Update 10.01.16

Liebe Pfotenfreunde,

es gingen weitere 575,- € für Kastrationen ein. Somit ist die vorletzte Aktion bezahlt und von der letzten Aktion sind noch Kosten in Höhe von 2. 158€ zu zahlen. Bitte unterstützen Sie uns weiterhin bei dieser wichtigen Arbeit.

Das Pfotenfreundeteam

Update 22.11.16

Liebe Pfotenfreunde,

mittlerweile gingen wieder 320 € Spenden für die Kastrationsaktion ein. Somit fehlen von der vorletzten Aktion noch 145 €. Danach hatten wir noch eine weitere Kastrationsaktion, bei denen Kosten in Höhe von 2788 € entstanden sind. Die Hunde, die noch auf der Warteliste stehen, sollten auch möglichst bald kastriert werden. Nur so können wir verhindern, dass Welpen geboren werden, die dann über kurz oder lang in der Tötung landen. Bitte helfen Sie uns, die Kosten zu tragen.

Das Pfotenfreundeteam

Update 12.10.16

Liebe Pfotenfreunde,

wir haben in der Zwischenzeit noch eine weitere Kastrationsaktion durchgeführt. Es wurden 192 Hunden und Katzen kastriert. Es sind Kosten in Höhe von 2788 € entstanden. Bitte helfen Sie uns diese Kosten zu decken. Wir müssen unter anderem die Unterkunft, Verpflegung des Katrationsteams bezahlen. Material, teils Transportkosten der Tiere zu uns ins Tierheim. Die Helfer und wir müssen unseren Arbeitern mehr Geld geben, weil sie sehr viel länger im Tierheim bleiben mussten. Von der letzten Kastrationsaktion fehlen leider nach Abzug der bisher erhaltenen Spenden auch noch 465 €. Wir haben noch weitere 90 Tiere, die noch auf der Warteliste stehen. Diese Tiere würden wir gerne kurzfristig auch noch kastrieren. Denn nur die Kastrationen helfen langfristig das Elend zu verringern. Bitte unterstützen Sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe.

Das Pfotenfreundeteam

Update

In der 3. Augustwoche, wurde nun eine kleine Kastrationsaktion durchgeführt. Es wurden 58 Hunde kastriert. Die Kosten beliefen sich auf 1.580 €. Es wurden bisher 1.025 € für die Kastrationsaktion gespendet. Bitte helfen sie uns diese Kosten tragen zu können. Es fehlen noch 555 € um diese Aktion bezahlen zu können. Vielen Dank!

Im September soll noch mal eine große Kastrationsaktion stattfinden. Die Kosten dieser großen Kastrationsaktion werden sich ähnlich wie in den Jahren zuvor, um die 3.000 € bewegen. Das Ärzteteam selber arbeitet kostenlos, aber wir als Verein, haben die Unterbringungskosten, die Verpflegung, die Materialien und die teils notwendigen Transporte zu bezahlen. Auch müssen wir zwei Personen, die nur für die Betreuung der zu kastrierende Hunde zuständig sind, bezahlen und auch der Arbeiter von uns muss länger bleiben und diese Überstunden müssen wir auch bezahlen. Bitte helfen Sie uns, diese für die Hunde so wichtige Aktion bezahlen zu können. Dies ist der einzige Weg dauerhaft das Hundeelend in Rumänien zu beenden.

Spenden bitte mit dem Betreff Kastrationsaktion auf unser Vereinskonto überweisen.

Vielen Dank.

Das Pfotenfreundeteam

zurück